Die Husqvarna E-Pilen
Die Husqvarna E-Pilen / Foto: KTM

Vorstellung der neuen E-Bike-Generation in Mattighofen:

Wie KTM Elektromobilität interpretiert

Bevor wir dem Pressetext von KTM an dieser Stelle Raum geben, ist es der Redaktion ein Anliegen, ihre Gedanken zu diesem Thema zum Ausdruck zu bringen. Wir sind ja schließlich alle irgendwie KTM – Sie doch auch, oder?

KTM ist für viele Biker der Inbegriff für Purismus. Wir wissen, wovon wir sprechen – denn wir stammen noch aus jener Generation Biker, die mit Heinz Kinigadners wassergekühlten 250er Zweitakter groß geworden ist. Per Definition könnte man den Mattighofener damit die Bemühung, ihre Motorräder frei von fremden oder auch unerwünschten Einflüssen zu halten, unterstellen – im positiven Sinne aus der Sicht eines eingefleischten Bikers. Eine Eigenschaft also, die speziell für die wahren Fans der Marke die Quintessenz ihrer Faszination darstellt.

Wie sich klassisches Benzinbrüderverhalten versus ökologisch geprägtes Handeln in der Mobilität trotz ihrer Gegensätze vertragen und darüber hinaus auch mit dem Ready to Race-Gedankengut der oberösterreichischen Motorradschmiede vereinbar sein soll, will man in Mattighofen spätestens ab dem nächsten Jahr unter Beweis stellen. Auch wenn beim elektrischen Äquivalent zur 125er für KTM-Boss Stefan Pierer und seinem Team Schluss mit Stromern ist – er sieht keine sinnvolle Verwendung des batterieelektrischen Antriebs in den höheren Hubraumklassen und setzt, wie er vor dem eCarandBike-Mikro bestätigt, künftig voll und ganz auf eFuels bei den großen Geräten – ist speziell bei der 48 Volt-»E-Pilen« (so der Name des Mopdes) doch wieder jenes Maß an Purismus erkennbar, die uns die Marke im Laufe der letzten 35 Jahre an unser Biker-Herz wachsen ließ. Ob die E-Pilen an die Brachialität der US-amerikanischen Zero anschließen kann, werden wir frühestens 2022 erleben. Denn noch ist sie eine Studie, die, was ihr Äußeres betrifft, klar an dem anschließt, was wir von KTM und dem Designerteam rund um Gerald Kiska kennen und uns letztendlich staunend zurücklässt. So lange bis wir erstmals auf ihr sitzen und am Gasgriff drehen dürfen. Mit anderen Worten: Wir freuen uns nicht nur auf ein Ende der aktuellen Pandemie (hoffentlich) im nächsten Jahr, sondern vor allem auch, auf einen straßentauglichen Stromer aus dem Hause KTM. Ob diese Strategie in Anbetracht der Mobilitätspläne der EU der Weisheit letzter Schluss sein wird, bleibt abzuwarten. Vorerst bleibt es in Mattighofen jedoch dabei: elektrisch für das Urbane und verbrennen für die Langstrecke.

www.ktm-motohall.com

Und nun die Überleitung zum Offiziellen:

Eröffnung Sonderausstellung
„The futureof electric mobility“ in der KTM Motohall

Die Pierer Mobility AG, Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW), eröffnet die Sonderausstellung “ The futureof electric mobility “ am 7. Mai 2021 in der KTM Motohall in Mattighofen/ Österreich. Die Ausstellung bietet für den Besucher eine ausführliche und spannende Illustration von aktuellen und zukünftigen Produkten, die die Welt der Elektromobilität prägen werden.

Als Pionier in der Elektromobilität verfügt die Pierer Mobility AG bereits seit 2014 über eine umfassende Kompetenz in der Entwicklung und Herstellung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen über ihr gesamtes Markenportfolio, wie zum Beispiel das weltweit erfolgreiche KTM Freeride-E, die E-Mini Modelle und die breite E-Bike-Palette.

Stefan Pierer, CEO der Pierer Mobility AG: „Unsere Vision ist, dass der bestehende europäische Motorrad- und Rollermarkt in der kleinvolumigen Hubraumkategorie von 50 – 125 cm3 (4 – 11 kW) innerhalb der nächsten 10 Jahre zu einem großen Teil im Niedrig-Volt-Bereich (48 Volt) elektrisch sein wird. Unser Team ist bereit, in der neuen Welt der Elektromobilität eine führende Rolle zu spielen.“

Das neue Kompetenzzentrum der Pierer Mobility AG in Anif bei Salzburg legt den Fokus voll und ganz auf die Elektromobilität und unterstreicht damit den massiven Ausbau der Infrastruktur und die Investitionen speziell in Forschung & Entwicklung. Die ersten Fahrzeuge der innovativen Baureihe von Husqvarna Motorcycles werden im Rahmen der Sonderausstellung erstmalig vorgestellt: Das E-Pilen Konzept (8-kW-Motorrad), das Bltz Konzept (Stand-up-Roller) und das Vektorr Konzept (4-kW-Roller).

Hubert Trunkenpolz, CMO der Pierer Mobility AG: „Die Ausstellung “ The futureof electric mobility“ bietet einen klaren Einblick in unsere Vision, die uns den Weg für die Zukunft weist. Mit der Entwicklung neuer Technologien und der Kompetenz unseres 30-jährigen Know-hows im motorisierten Zweirad-Geschäft haben wir ehrgeizige Ziele gesetzt, um unsere Position im Bereich der Elektromobilität weiter auszubauen. Alle unsere Marken werden über unsere etablierten Vertriebskanäle innovative und tolle Produkte anbieten, die den Wünschen unserer Kunden erfüllen werden.“

Die Pierer Mobility AG über sich

Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und GasGas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern. Das Produktportfolio umfasst neben Powered Two-Wheelers, die mit Verbrennungsmotoren oder mit innovativen Elektroantrieben ausgestattet sind, auch E-Bikes. Als Pionier in der Elektromobilität für Zweiräder im Niedrigvoltbereich (48 Volt) hat die Gruppe mit ihrem strategischen Partner Bajaj die Voraussetzungen geschaffen, eine global führende Rolle einzunehmen. Die Übernahme des E-Bike Geschäftes von Pexco war ein weiterer wichtiger Schritt, um die Aktivitäten auch im Bereich der Zweirad-Elektromobilität zu intensivieren. Die Elektrofahrräder werden unter den Marken Husqvarna E-Bicycles, R Raymon und GasGas E-Bicycles vorangetrieben, um am attraktiven Marktwachstum im E-Bicycle Segment zu partizipieren und sich in diesem Bereich zu einem bedeutenden internationalen Player zu entwickeln. Durch unsere Innovationsstärke sehen wir uns als Technologieführer im Zweirad-Sektor in Europa. Die Partnerschaft mit Bajaj, Indiens zweitgrößtem Motorradhersteller, festigt die Wettbewerbsfähigkeit in den globalen Märkten.

 

Responsive image Thomas Buchbauer (Redaktion)

Wir setzen großes Engagement in unsere selbst recherchierten Berichte - wenn Sie dem Anerkennung zollen und weiterlesen wollen, freuen wir uns über Ihre Anmeldung zu unserem Newsletterdienst. Vielen Dank!


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.