Tesla Model 3
Das geräuschlose Beschleunigen meines Model 3 sorgte in mir für ein Gefühl der absoluten Zufriedenheit. Foto: www.eCarandBike.com

Warum ich den 98 db mit Freude abschwören konnte:

Pssst!

Vielleicht ist es deswegen, weil ich immer schon gerne anders war als die Masse. Warum ich das hier sage? Weil mich ein 911er zum Nachdenken gebracht hat.

Das Brüllen des Boxermotors ließ mich aufhorchen. Ein Hauch von Nostalgie erfasste mich, als ich dem schwarzen Porsche bewundernd hinterher sah. Doch schon im nächsten Augenblick setzte schlagartig wieder die Besinnung ein.

Denn das anschließende mehr oder weniger geräuschlose Beschleunigen meines Model 3 sorgte in mir für ein Gefühl der absoluten Zufriedenheit. „In der Ruhe liegt die Kraft“, dachte ich, während die Silhouette meines Hintermanns durch ein leichtes Tippen aufs Gaspedal im Rückspiegel auf Stecknadelgröße schrumpfte.
Nur das Fahren überzeugt wirklich
Erst kürzlich überredete ich einen Freund – ein passionierter Porsche-Fahrer und überzeugter Gegner der Elektromobilität – mit meinem Tesla eine Spritztour zu unternehmen. Nach dem Herantasten an die Grenzen der Fliehkräfte war an seinen Gesichtszügen deutlich zu erkennen, dass er seine Meinung über Elektrofahrzeuge überdenken wird. Aber abgesehen von dem enormen Spaßfaktor, den ein Elektroauto der Kategorie »Model 3« bietet, fiel meinem Kumpanen vor allem eines auf: „Er ist so verdammt leise“, sagte er und traf damit den Nagel auf den Kopf.
Welcher Gummi wird es?
Gerade steht die Wahl des geeigneten Winterreifens am Programm. Während ich die verschiedenen Modelle unter die Lupe nahm, ertappte ich mich selbst dabei, wie ich, statt auf die Dimension zu achten, dem zu erwartenden Geräuschpegel der Pneus mein Hauptaugenmerk schenkte. Dass die Entscheidung aller Voraussicht nach auf den leisesten fallen wird, brauche ich wahrscheinlich nicht mehr zu erwähnen.
Nonplusultra?
Ich habe Freude daran, geräuschlos an den anderen Verkehrsteilnehmern vorüber zu gleiten. Es löst in mir jedes Mal auf ein Neues ein Hochgefühl aus – ganz egal ob einspurig mit einer Zero oder auf einem vierrädrigen Geschoss wie jenes aus der Elektroauto-Schmiede von Elon Musk. Letzeres kann sich aber durchaus noch ändern – mal sehen, was die Europäer in den nächsten Jahren noch zu leisten imstande sind. Ich brenne darauf, die nächsten Modelle zu testen!
Responsive image Thomas Buchbauer (Redaktion)

Wir setzen großes Engagement in unsere selbst recherchierten Berichte - wenn Sie dem Annerkennung zollen und weiterlesen wollen, freuen wir uns darüber, wenn Sie sich vorher in unseren Newsletter-Dienst anmelden. Vielen Dank!


Kommentar verfassen