»BieM4Future« – der Herbstkongress der Bundesinitiative Elektromobilität setzt Maßstäbe:

„Drehen ein großes Rad!“

von Thomas Buchbauer

Es ging auch Helmut-Klaus Schimany unter die Haut, als die 16-jährige Umweltaktivistin Greta Thunberg den versammelten Vertretern des UNO-Klimagipfels in New York und den Politkern aus aller Welt Ende September schwere Vorwürfe machte und unter anderem meinte: „Das hier ist alles falsch, ich sollte gar nicht hier sein.“ Thunbergs Rede löste weltweit Emotionen aus – doch, war es damit wieder getan, oder ist der Umweltschutz nun nachhaltig im Bewusstsein der politischen Verantwortungsträger verankert? Es bleibt abzuwarten…

von Thomas Buchbauer

Schauplatzwechsel von New York nach Wien ins Novomatic Forum zur dritten BieM-Herbstkonferenz: Weniger emotional dafür umso produktiver gestaltete Schimany als Vorsitzender der Bundesinitiative Elektromobilität die diesjährige Veranstaltung, die den bezeichnenden Titel »BieM4Future« trug. Schimany freute sich zum einen darüber, jährlich einen Besucherzuwachs von 20 % zur Herbstkonferenz zu verzeichnen und die Veranstaltung damit als etabliert bezeichnen zu können, und andererseits Gäste im Publikum begrüßen zu dürfen, die mehr oder weniger alle bereits ihren Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise leisten: „Viele der Anwesenden hier im Saal sind schon seit Jahren damit beschäftigt, Hürden und Hindernisse zu überwinden, damit das Thema, das nicht zuletzt durch die Aktivitäten von Greta Thunberg wieder einen höheren Stellenwert erlangt hat, überhaupt einmal begann, sich in der Praxis bemerkbar zu machen“, würdigte Helmut-Klaus Schimany das Engagement der Gäste des Events in seinem Begrüßungsstatement.

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.