Der i3 würde sich für die Pläne von BMW bestens eignen. (Bild: BMW)

BMW speist zurück:

Weitere Investitionen in Mobilitäts- und Energiedienste

„Elektromobilität denken wir ganzheitlich, über das Fahrzeug hinaus und auch über Branchen hinweg“, erklärte Joachim Kolling, Head of BMW Energy Services gegenüber dem Fachportal Energate Messenger. Weiter sprach er von „intelligenten Services rund um das Laden, etwa für die Nutzung von eigenerzeugter Energie oder für tarifoptimiertes Laden.“

Das zentrale Ziel von BMW Energy Services ist laut Kolling, „komfortables und günstiges Laden“ von E-Autos mit Ökostrom zu ermöglichen, heißt es in dem Artikel. Zu diesem Zweck werde der „BMW Power Pool“ aufgebaut, der Stromerzeuger, -verbraucher und -speicher intelligent miteinander vernetzen und „hochflexibel steuerbar“ machen soll – etwa, um dem öffentlichen Stromnetz Regelenergie zur Verfügung zu stellen und die Netzstabilisierung zu unterstützen, heißt es in dem Artikel.

Auch über die Weiternutzung von Batterien hat sich BMW Gedanken gemacht. Die BMW Speicherfarm in Leipzig kombiniert bis zu 700 Hochvoltspeicher zu einem Großspeicher mit einer Kapazität von 15.000 kWh, heißt es. Sie soll als Flexibilitätsreserve für das öffentliche Netz dienen, erklärt Kolling.

 

Quelle: Hannover-Messe

www.bmw.at


Kommentar verfassen