Sunseap errichtet PV-Anlage mit Ausrüstung von Huawei:

Offshore-Solarpark für Singapurs Klimaneutralität

von Moritz Hell

Shenzhen – Der Markt für Solarenergie heizt sich weltweit auf, und immer mehr Länder beteiligen sich am »Race to Zero«, dem Rennen um emissionsfreie Energiegewinnung. Auch Singapur, ein kleiner und ressourcenknapper Stadtstaat, sucht nach Lösungen gegen den Klimawandel. Die Insel ist jetzt die Heimat eines der weltweit größten schwimmenden Offshore-Photovoltaik-Parks. In der Meeresstraße von Johor wurde eine 5-MWp-Anlage errichtet.

Die Größe der von der Sunseap Group, einem Anbieter von Solarenergielösungen in Singapur, entwickelten fünf Hektar große Solaranlage auf dem Meer entspricht der Fläche von fünf Fußballfeldern. Mit 13.312 Sonnenkollektoren, 40 Wechselrichtern und mehr als 30.000 Schwimmern werden bis zu 6.022.500 kWh Energie pro Jahr produziert. Diese Menge kann 1.250 Vier-Zimmer-Wohnungen auf der Insel versorgen und gleicht schätzungsweise 4.258 Tonnen Kohlendioxid aus.

Sonne statt Erdgas

2021 hat die Regierung von Singapur den »Singapore Green Plan 2030« angekündigt. Diese landesweite Initiative zur Förderung der nationalen Agenda Singapurs für nachhaltige Entwicklung folgte auf die Ankündigung im Jahr 2020, laut der Singapur seine Treibhausgasemissionen bis 2050 halbieren wird. Ziel ist es, Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen. Das kann aber nur gelingen, wenn das Land seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich reduziert. Die Suche nach alternativen Methoden zur Stromerzeugung ist daher unerlässlich. Denn bisher erzeugt Singapur 97 % des Stroms mit Erdgas.

Aufgrund seiner geringen Größe hat Singapur praktisch keinen Zugang zu natürlichen und erneuerbaren Energiequellen wie Wind- und Wasserkraft. Weil die Insel allerdings fast am Äquator liegt, ist die Sonneneinstrahlung recht hoch – und damit bestens für Sonnenkraft geeignet. Eines der Hauptziele des Green Plan 2030 ist es, die Nutzung von Solarenergie bis 2025 auf 1,5 GWp zu vervierfachen. Nach weiteren Plänen sollen bis 2030 sogar 2 GWp erreicht werden.

Ungünstige Bedingungen erfordern modernste Technologie

Der kaum verfügbare Raum in Singapur hat die Photovoltaik aufs Meer gebracht. Also hat Sunseap eine Offshore-Anlage in den Küstengewässern des Stadtstaates errichtet. Damit hat das Unternehmen einen weiteren Meilenstein erreicht: den Bau eines Unterseekabelsystems, das die schwimmende Plattform mit dem Festland verbindet und ein elektrisches Verteilernetz mit 22 kV schafft.

Im Gegensatz zu Binnengewässern herrschen auf dem offenen Meer spezifische Bedingungen. Es ist anfällig für Veränderungen, von Temperaturschwankungen und starken Wellen bis hin zur korrosiven Natur des Salzwassers. Solche ungünstigen Bedingungen, kombiniert mit dem in warmen tropischen Gewässern häufig vorkommenden Biofouling – d.h. der Bewuchs durch Mikroorganismen, Pflanzen, Algen und Kleintiere auf den Oberflächen – können Schäden an PV-Systemkomponenten wie Wechselrichtern beschleunigen.

Durch die Nutzung seiner Expertise bei der Integration von künstlicher Intelligenz (KI) und der Cloud stellt Huawei hochmoderne Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in PV-Anlagen zur Optimierung der Stromerzeugung vor. Sunseap hat dafür Huawei ausgewählt, seine bewährten intelligenten String-Wechselrichter – Huawei SUN2000-90KTL-H2 – zu liefern, um den schwimmenden Solarpark effizienter, sicherer und zuverlässiger zu machen.

„Wir fühlen uns geehrt, von Sunseap ausgewählt worden zu sein, um branchenführende Solarwechselrichter für eines der weltweit größten schwimmenden Offshore-Solarprojekte bereitzustellen“, erklärt Bruce Li, Geschäftsführer für das digitale Energiegeschäft für Unternehmen von Huawei im Asien-Pazifik-Raum. „Als Experte für die Integration digitaler und leistungselektronischer Technologien unterstützt Huawei Menschen und Industrien weltweit dabei, mit seinen innovativen Smart PV Solutions von sauberer Solarenergie zu profitieren und den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Sunseap und unseren Beitrag zum Green Plan 2030 in Singapur.“

Warum Sunseap sich für Huawei entschieden hat

Die Wechselrichter von Huawei haben bereits zur Erzeugung von vielen Gigawatt an Strom in Solaranlagen von Energieversorgern weltweit beigetragen und die Fähigkeit des Unternehmens unter Beweis gestellt, in jeder Größenordnung und unter den unterschiedlichsten Bedingungen erfolgreich zu arbeiten. Darüber hinaus haben die Wechselrichter eine Reihe von Tests auf Salzkorrosion und Wärmeableitung durchlaufen und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber rauen Umgebungen und Temperaturen zwischen -55° C und +80° C bewiesen. Durch den Einsatz der Wechselrichter von Huawei ist Sunseap in der Lage, den Betriebs- und Wartungsprozess der schwimmenden Plattform zu rationalisieren und Rost sowie allgemeinen Materialverschleiß zu verhindern.

Neben den Leistungsvorteilen sorgt ein modularer Aufbau für eine schnelle und einfache Bereitstellung. Vor Ort sind nur minimale Anpassungen notwendig. Diese einfache Bereitstellung war ein weiteres entscheidendes Merkmal, das Sunseap dazu veranlasst hat, sich für Huawei als Technologiepartner zu entscheiden.

Shawn Tan, Vice President of Engineering bei Sunseap, erklärt: „Die Tragbarkeit der String-Wechselrichter von Huawei war ein Schlüsselmerkmal, da wir damit die Wechselrichter direkt auf der schwimmenden Plattform neben den PV-Modulen installieren konnten. Dadurch entfällt der Bedarf an einem Gleichstrom-Kabelschlauch (DC) und DC-Combiner-Boxen, was sowohl Kosten als auch Einsatzzeiten reduziert. Durch das einzigartige Design der Wechselrichter wird die Wärme effizienter abgeführt, was die Zuverlässigkeit der gesamten Solaranlage erhöht.”

„Die Technologie ist bahnbrechend“

Durch die Implementierung der intelligenten String-Wechselrichter von Huawei sind die Ingenieure in der Lage, tägliche Routineprüfungen bequem aus der Ferne durchzuführen. Wilson Tsen, Leiter für Geschäftsentwicklung und Projektmanagement bei Sunseap, ist begeistert: „Dank der Smart PV Solution von Huawei und der intelligenten Plattform sind wir in der Lage, Routineinspektionen und Wartungen der Anlagenausrüstung, der Schwimmer und der Festmacherleinen komfortabler und einfacher durchzuführen. Die Technologie von Huawei ist einfach bahnbrechend: Damit können wir nicht nur Anlagenprobleme aus der Ferne diagnostizieren, sondern sogar die Fehler beheben, ohne dafür vor Ort sein zu müssen.“

Die Fertigstellung dieses Projekts und die Zeit bis zum Netzanschluss werden hoffentlich als Muster für andere sehr kleine, dicht besiedelte Länder in der Region dienen, die ähnliche Initiativen ins Leben rufen möchten.

Frank Phuan, Mitbegründer und Chief Executive Officer (CEO) von Sunseap, rundet ab: „Der Green Plan der Regierung von Singapur zeugt von großem Einsatz gegen den Klimawandel und die schwimmende Offshore-Anlage mit 5 MWp, die wir hier haben, ist nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität. Ich hoffe, dass Sunseap und Huawei auch in Zukunft einen Beitrag zur sauberen Energie hier in Singapur leisten werden.“

www.huawei.at

Quelle: Presseportal

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.