Eric Vergne sichert sich mit DS Techeetah in Sanya den ersten Platz. (Bild: Sam Bloxham/LAT Images)

Vergne holt in Sanya den ersten Platz für DS Techeetah

Vergne punktet in Sanya

Jean-Eric Vergne sicherte sich mit dem chinesischen DS Techeetah-Team in Sanya den dringend benötigten Sieg auf heimischen Boden. Jean-Eric Vergne gewann das Rennen mit 1,7 Sekunden vor dem zweitplatzierten Oliver Roland und 3,2 Sekunden vor dem amtierenden Führer der Gesamtwertung, da Costa.

Die ABB Formel-E Meisterschaft steht an einem kritischen Punkt und so musste Vergne in den letzten drei Runden ohne Rücksicht auf Verluste fahren um seinen Meisterschaftsambitionen gerecht zu werden. Der neue Sieg katapultiert Vergne in der Gesamtwertung auf Platz 3, 8Punkte hinter Antonio Felix da Costa.

Es ist nicht nur der sechste Sieg für Vergne in der Formel E, das Ergebnis ist ein sechster anderer Fahrer, der in ebenso vielen Rennen auf der obersten Stufe steht – immer noch ohne Wiederholungssieger in dieser Saison.

Vergne startete in der ersten Reihe neben Oliver Rowland, der sich in der Julius Bär Pole Position für Nissan e.dams aufstellen ließ. Da das führende Feld in den frühen Phasen des Rennens Nose-to-Tail fuhr, machte Vergne seinen Sprung auf etwas mehr als einer halben Rennstrecke – und erwischte Rowland unversehens im Inneren des engen linken Turn 11.

Von dort aus behielt Vergne die Position und den Sieg, trotz einer späten Angst, das Safety-Car-Verfahren nicht einzuhalten, was zu einem Verweis führen würde. Vergne sammelte auch einen Punkt für die schnellste Runde, was ihn mit Sam Bird von Envision Virgin Racing unentschieden nach Punkten brachte – der nach einem Zusammenstoß mit Stoffel Vandoorne in der ersten Runde nicht punkten konnte.

Rowland überquerte die Ziellinie als Zweiter – enttäuscht, einen ersten Sieg in der Formel E verpasst zu haben, sicherte sich aber einen ersten Podiumsplatz für das Team von Nissan e.dams, nachdem er in Santiago, Mexiko-Stadt und Hongkong eine Reihe von Chancen vertan hatte.

Abgerundet wurden die Podiumsplätze durch Da Costa, der als Dritter die Ziellinie erreichte und den BMW i Andretti Motorsport Fahrer nach einem weiteren großen Punktesprung wieder an die Spitze der Gesamtwertung brachte.

Vergne’s Teamkollege Andre Lotterer konnte als Vierter die Wertung von DS Techeetah ergänzen und so Schäden nach einem Duell mit Alexander Sims ausgleichen. Obwohl Sims nicht so viel Glück hatte, nachdem er auf der Strecke mit Fahrwerksschäden angehalten und die roten Flaggen hervorgehoben hatte. Nach einer kurzen Verspätung in der Boxengasse startete das Rennen wieder mit 12 Minuten auf der Countdown-Uhr.

Daniel Abt ist auf Platz fünf der höchstplatzierte Audi Sport ABT Schaeffler Pilot, Sebastien Buemi fiel nach einem Start in der Boxengasse nach Problemen im Qualifying auf Platz sechs zurück und später auf Platz neun, weil er eine Kollision mit Robin Frijns verursacht hatte.

Die Saison nähert sich der Halbzeit und die sechs besten Piloten trennen nur 10 Punkte. Im Titelrennen ist es weiter offen, denn die Serie reist nach Rom zum Start der europäischen voestalpine Rennen am 13. April – dem siebten Lauf der ABB FIA Formel E Meisterschaft.

Quelle: ABB FIA Formula-E


Kommentar verfassen