ein elektroauto in grau mit gelben außenspiegeln
Der vollelektrische Mini Cooper SE gewann den Siegfried-Marcus-Preis in der Kategorie Kleinwagen. Veranstaltet hat die Presiverliehung der ÖAMTC. (Bild: BMW Group)

60.000 User haben entschieden:

Marcus-Preis des ÖAMTC an Mini Cooper SE

Unmittelbar vor dem Start der Neuauflage des britischen Kleinwagen-Originals gewinnt der Mini Electric bei der Abstimmung der ÖAMTC-Mitgliederwahl in der Kategorie Neuheiten 2020 im Bereich Kleinwagen. Fast 60.000 Mitglieder haben sich bei der Online-Wahl für das urbane Modell entschieden.

„Es freut mich ganz besonders, dass wir das Mitglieder-Voting beim Marcus Preis gewonnen haben. Das unterstreicht meiner Meinung nach die hohe Attraktivität und die gute Marktakzeptanz unseres innovativen Mini. Heute entscheiden sich schon über 25% aller Mini-Kunden für das vollelektrische Modell. Mit der Neuauflage – die unmittelbar bevorsteht – in diesem Jahr erwarten wir uns weitere Zuwächse“, so Christian Morawa, CEO der BMW Group in Österreich.

Mit dem neuen Mini Cooper SE werde Elektromobilität im urbanen Verkehrsgeschehen erstmals mit den markentypischen Eigenschaften des Originals im Premiumsegment der Kleinwagen kombiniert, sagt BMW. Das erste reinelektrisch angetriebene Modell der britischen Marke ist von Grund auf ein echter Mini. Sein Fahrzeugkonzept basiert auf dem Mini-Dreitürer. Abmessungen, Design, Platzangebot und Innenraumambiente des neuen Mini Cooper SE orientieren sich am herkömmlich angetriebenen Fahrzeug, bei dessen Entwicklung die Erweiterung des Modellangebots um eine rein elektrisch angetriebene Variante bereits berücksichtigt wurde.

Elektromotor mit 135 kW/184 PS

Das spontan einsetzende Antriebsmoment und eine kontinuierliche, nicht von Schaltvorgängen unterbrochene Leistungsentfaltung kennzeichnet den Charakter der Antriebstechnologie im neuen Mini Cooper SE. Als Kraftquelledient die jüngste, besonders leistungsstarke Version des von der BMW Group entwickelten Elektrosynchronmotors. Das spezifische Konstruktionsprinzip des Antriebs ermöglicht eine bis in hohe Drehzahlbereiche anhaltende Kraftentfaltung, einen hohen Wirkungsgrad und einen ruhigen, vibrationsarmen Lauf. Der Motor des neuen Mini Cooper SE liefert eine Höchstleistung von 135 kW/184 PS. Sein maximales Drehmoment von 270 Nm steht in der für Elektromotoren charakteristischen Form bereits unmittelbar aus dem Stand heraus zur Verfügung.

Bremsenergie-Rückgewinnung in zwei Stufen konfigurierbar

Zum charakteristischen Fahrerlebnis in einem elektrifizierten Modell der BMW Group gehört das sogenannte One-Pedal-Feeling. Vor allem im Stadtverkehr wird, sobald der Fahrer den Fuß vom Fahrpedal nimmt, eine spürbare Verzögerung des Fahrzeugs ausgelöst. Der neue Mini ist das erste elektrifizierte Modell der BMW Group, in dem der Fahrer den Wirkungsgrad der Rekuperation beeinflussen kann. Ein links neben der Start-Stopp-Einheit platzierter Toggle-Schalter ermöglicht es ihm, unabhängig von den Fahrmodi wahlweise eine intensive oder eine nur leichte Rekuperation mitentsprechender Verzögerungswirkung auszuwählen. So kann zum Beispielbei dynamischer Kurvenfahrt das Verzögerungsverhalten beim Lastwechselexakt auf den persönlichen Fahrstil abgestimmt werden.

3 Farben, 2 Ladekabel, 1 Wallbox

Die Energie für elektrisierenden Fahrspaß bezieht der neue Mini aus dem Stromnetz, an das er sich wahlweise überherkömmliche Haushaltssteckdosen, die Mini Electric Wallbox oder öffentliche Ladestationen anschließen lässt. Sein Ladeanschluss ist für das Wechselstrom- und das Gleichstrom-Laden unter Verwendung von Steckern in den Ausführungen Typ 2 und CCS Combo 2 konzipiert. Oberhalb des Anschlusses weist eine Ladezustandsanzeige mit orangefarbenen Signalen auf die Initialisierung, mit pulsierendem gelbem Licht auf den laufenden Ladevorgang und mit grünem Licht auf die vollständig geladene Batterie hin. Serienmäßig sind zwei Ladekabel im Fahrzeug: Ein Ladekabel für den Anschluss an herkömmlichen Haushaltssteckdosen sowie ein dreiphasiges Ladekabel für die Nutzung von öffentlichen Ladestationen. Optional ist eine Mini Electric Wallbox für das Aufladen zu Hause erhältlich. Beide Optionen ermöglichen es, die Hochvoltbatterie des neuen Mini mit einer maximalen Leistung von 11 kW innerhalb von zweieinhalb Stunden zu 80 Prozent und innerhalb von dreieinhalb Stunden zu 100 Prozent aufzuladen. Noch schneller lassen sich die Energievorräte an einer Gleichstrom-Schnellladestation auffrischen. Das Ladegerät des neuen Mini Cooper SE ist auf eine maximale Ladeleistung von 50 kW ausgerichtet, sodass die 80-Prozent-Ladung in nur 35 Minutenabsolviert werden kann.

www.mini.at


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.