Steigendes Interesse an Photovoltaik und E-Mobilität. Bild: Fotolia

Beratungen für Strom- und Gaskunden

Kostenlose Energieberatung in Gemeinden

Die sechste Runde der kostenlosen Energieberatungen der E-Control in österreichischen Gemeinden ist soeben zu Ende gegangen. Der Schwerpunkt der Beratungen lag in der vergangenen Heizsaison auf Gemeinden in der Steiermark und in Kärnten. 26 Gemeinden haben das kostenlose Angebot der E-Control angenommen. Dabei wurden auf Wunsch der Gemeinde entweder ein Vortrag mit anschließenden Einzelgesprächen oder ausschließlich individuelle Beratungsgespräche durchgeführt.

In der vergangenen Heizsaison haben wir 26 Gemeinden beraten. Die Beratungen wurden von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut aufgenommen. Der Grund dafür liegt in den persönlichen Gesprächen, in denen unsere Expertinnen und Experten Fragen individuell beantworten. In dieser Beratungssaison wurden vermehrt Fragen zu Photovoltaikanlagen gestellt. Unsere Beraterinnen und Berater haben oft vorgeführt, wie Abnahmetarife von Energieunternehmen mithilfe unseres Tarifkalkulators verglichen werden können“ sagt Wolfgang Urbantschitsch, Vorstand der E-Control.

Ein weiteres Thema, zu dem wir viel beraten haben, ist die E-Mobilität. Diese hält auch in vielen ländlichen Regionen Einzug und wir haben zahlreiche Gespräche mit Besitzerinnen und Besitzern von Elektroautos geführt. Dabei gab es viele Anfragen zu Speichertechnologien im Zusammenhang mit E-Mobilität“ ergänzt E-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer.

Zudem wurde, wie auch in den bisherigen Beratungssaisonen, viel zu den Themen Energiekostensparen, Energielieferantenwechsel und wie im Haushalt einfach und schnell Energie gespart werden kann, informiert.

Seit dem Beginn der Beratungsoffensive 2012 war die E-Control in 374 Gemeinden. Das Interesse der Gemeinden, ihren Bürgerinnen und Bürgern kostenlose Beratungen anzubieten, ist weiterhin ungebrochen groß. Jedoch nicht nur diese profitieren von den Beratungen. Auch die Gemeinden selbst haben oft hohe Strom- und Gaskosten, die reduziert werden können. Dazu schauen sich die Expertinnen und Experten der E-Control die Daten der verschiedenen Verbrauchstellen der Gemeinden an, wie z.B. des Schulgebäudes, der Feuerwehr oder des Amtsgebäudes selbst, und informieren, wie die Gemeinden hier Geld sparen können.

Im Zuge der Beratungsoffensive informiert die E-Control über alle Bereiche zum Thema Energie. Neben der Beratung, wie man im Haushalt Energie einsparen kann, informiert sie die Kunden, wie sie mit Hilfe des Tarifkalkulators die günstigsten Energielieferanten und Produkte finden können und wie der Wechsel im Detail funktioniert. Und wenn´s Probleme gibt, weil z.B. eine Stromrechnung nicht verstanden wird, können diese einfach und schnell vor Ort gelöst werden.

Quelle: e-Control


Kommentar verfassen