Frijns gewann das schwierige Rennen vor Andre Lotterer und Daniel Abt.
Der Kurs, den Robin Frijns am besten bewältigte, führte am Hôtel des Invalides vorbei. (Bild: ABB FIA Formula E Championship)

ABB FIA Formel E:

Frijns gewinnt hektisches Rennen in Paris

Bei schwierigen Wetterbedingungen setzte sich Robin Frijns in der französischen Hauptstadt durch. Trotz einer rutschigen Oberfläche, beschädigten Frontflügels und zahlreichen Neustarts gelang es Frijns, die Position zu halten und vor Andre Lotterer zu bleiben, der sich erneut mit dem zweiten Platz begnügen musste.

Es ist der erste Sieg für Frijns in der Formel E, die nun nach acht Saisonrennen achten verschiedene Sieger hat. Der Niederländer setzt sich mit seinem Tagessieg an die Spitze der Meisterschaft – einen Punkt vor Lotterer, der nun die Wertung »European Races« der voestalpine anführt.

Frijns, der als Dritter gestartet war, rückte nach Fehlern und Unfällen der beiden Nissan e.dams-Autos in der Frühphase des Rennens an die Spitze des Feldes. Nachdem die Autos beim Start aufgrund nasser Bedingungen hinter dem BMW i Safety Car losgelassen wurden, verlor Oliver Rowland die Führung. Rowlands Teamkollege Sebastien Buemi erlitt indessen einen Reifenschaden. Das brachte Frijns die Führung.

Komplettiert wurde das Poset von Daniel Abt. Unmittelbar hinter ihm landete sein Audi-Sport-Abt-Schaeffler-Teamkollege Lucas di Grassi.

Vorjahressieger Jean-Eric Vergne konnte den Erfolg der vergangenen Saison auf heimischem Boden nicht wiederholen und nur acht Punkte für den sechsten Platz sammeln. Antonio Felix da Costa überquerte als Siebter die Ziellinie für BMW i Andretti Motorsport, einen Platz vor HWA Racelabs Gary Paffett. Felipe Massa, der zwischenzeitlich auf Platz drei gelegen war, vermied Schäden, nachdem er sich am Ausgang von Kurve 2 gedreht hatte, und ergänzte mit Platz neun die Punkte des Venturi-Teams. Pascal Wehrlein von Mahindra Racing schloss in den Top-10 ab, obwohl er als Letzter ins Rennen gegangen war, weil sein Wagen im Qualifying den Mindestreifendruck nicht eingehalten hatte und dafür bestraft worden war.

Die Formel E übersiedelt nun nach Monaco, um am 11. Mai den neunten Lauf der ABB FIA Formel E und damit den dritten Teil der voestalpine European Races zu bestreiten.

View this post on Instagram

The first wet race in Formula E finally happened! Here’s your 60 second highlights from the 2019 #ParisEPrix 🏁 #ABBFormulaE #racing #motorsport

A post shared by ABB Formula E (@fiaformulae) on

www.fiaformulae.com

Link zur offiziellen Pressemeldung


Kommentar verfassen