(Bild: STARD)

Das EV RX für das Projekt E

Der STARD Ford Fiesta Electrx

Voll elektrisch, Allrad, 450 kW (612 PS), 1.100 Nm, 240 km/h Höchstgeschwindigkeit, das ist der neue STARD Ford Fiesta Electrx. Am 13.06 veröffentlichte STARD weitere Details zum ersten Demonstrationswagen für IMG´s »projekt E« und präsentiert damit als zweites Unternehmen offiziell alle elektrischen Rallycross-Fahrzeuge.


Das Auto nutzt den »REVelution« EV Motorsport Antriebsstrang-Kit mit 2 angetriebenen Achsen (Fr & Rr) mit integriertem LSD (Limited Slip Differential) und einer elektronisch gesteuerten Fr/Rr Drehmomentverteilung von STARD.
Der Antriebsstrangkit ist voll flexibel und so konzipiert, dass er für alle Arten von Straßenkarosserien ab dem B-Segment aufwärts geeignet ist, insbesondere für aktuelle und zukünftige EV-Crossover. Das Unternehmen zielt darauf ab, die Leistung über dem aktuellen WRX Supercar Niveau zu halten, trotz der Verwendung eines sehr kostengünstigen und benutzerfreundlichen Systems.

Die Hauptkomponenten des Kits sind:

  • E-Motoren & Steuerungen
  • Übertragung
  • RESS (Wiederaufladbares Energiespeichersystem = HV-Akkupack)
  • Elektronik-Paket
  • Kabelbaum
  • Ladesystem

Der Ford Fiesta Electrx ist STARD´s Interpretation eines zukünftigen EV Rallycross Supersportwagens, der sauberer, schneller und vor allem auch billiger ist als die heutigen WRX ICE Maschinen. Er ist eines von mehreren Fahrzeugen, die voraussichtlich im »projekt E« eingesetzt werden, das wie STARD´s Auto ein erster Schritt sein soll, um die vollelektrische Zukunft von Rallycross zu präsentieren und zu demonstrieren.
Michael Sakowicz, CEO STARD:
Der STARD Ford Fiesta Electrx wird unsere Kompetenz im EV-Motorsport unter Beweis stellen. Es wird auch als Demonstrations- und Testwagen für die Initiative »projekt E« genutzt, bei der wir der offizielle exklusive technische Partner von IMG Motorsports sind.
Es ist geplant, bereits 2020 zu demonstrieren, zu präsentieren und zu testen, was mit EV-Antrieben im Rallycross möglich ist. projekt E wird nur der Anfang in eine größere langfristige und umfassende elektrische Zukunft von Rallycross sein, die wir natürlich mit unserem Ford Fiesta Electrx noch stärker beeinflussen wollen, als wir es mit unserem ersten rein elektrischen RX-Wagen im Jahr 2016 getan haben„.
STARD gibt keine spezifischen Informationen über das Projekt E oder die detaillierte Art des Unternehmens bekannt, abgesehen davon, dass es sich um ein Projekt im Jahr 2020 handeln wird, was darauf hindeutet, dass der Projektträger IMG weitere Informationen über das Projekt E erhalten würde.
„Der Plan ist, einen ersten Schritt zu machen und die großartigen Möglichkeiten für EV-Antriebsstränge im Rallycross zu erkunden. Dies macht natürlich nur Sinn, wenn man die gesamte WRX-Umgebung einschließlich der FIA, privater Teams, Hersteller, Promoter, Organisatoren und sogar Sponsoren unter besonderer Berücksichtigung ihrer Zukunftspläne betrachtet. Deshalb pflegen wir auch rund um unseren rein technischen Fokus eine enge Kommunikation mit allen genannten Parteien, um eine starke und konsistente Zukunft für Rallycross gemeinsam zu gestalten. Inzwischen haben auch die meisten der größten Kritiker verstanden, dass EV für dieses fantastische Format benötigt wird, um weiter zu wachsen und kurzfristig überhaupt zu überleben. Die genaue Struktur und die Aktivitäten rund um das Projekt E werden zu einem späteren Zeitpunkt von unserem Partner IMG der Öffentlichkeit vorgestellt und passen perfekt zu potenziellen anderen Großunternehmen nach 2020. In der Zwischenzeit werden wir weiterhin weitere technische Details zu unserem REVelutionssystem offenlegen, das auf den Anforderungen von »projekt E« und anderen Anwendungen basiert und aufgrund des vielseitigen Systems sofort für jede höhere oder sogar niedrigere Leistungsanforderung verfügbar ist.

https://www.youtube.com/watch?v=dIeD56BnI-o

Quelle: STARD


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.