Solaranlage, Photovoltaik
15 Hektar große Gelände im Herzen des Industriegebiets von Veendam wird endlich sinnvoll genutzt. (Bild: Fotolia)

Das kontaminierte Industriegelände in Veendam wird mit einen neuen 15,5-MW-Solarpark aufgewertet

Vom kontaminierten Gelände zu nachhaltiger Stromerzeugung

Astronergy / Chint Solar eröffnet offiziell einen neuen 15,5-MW-Solarpark in der Gemeinde Veendam, Provinz Groningen, Niederlande. Chint hatte das größte Photovoltaik-Solarprojekt, das 2017 in den Niederlanden angeschlossen wurde Ende 2016 von einem lokalen Entwickler gekauft. Bis Dezember 2017 wurde es fertiggestellt und zum Anschluss gebracht. Das kontaminierte Gelände, das Untersuchungen zufolge für landwirtschaftliche Zwecke nicht geeignet war, fand mit dem Solarprojekt so einen neuen Verwendungszweck.

Das 15 Hektar große Gelände im Herzen des Industriegebiets von Veendam war lange ungenutzt geblieben. Ein Teil des Bodens ist durch Jahre industrieller Nutzung kontaminiert. Eine Solaranlage ist in solchen Fällen – wenn nur wenig oder gar nicht auf den Boden eingewirkt werden soll – eine perfekte Lösung und kann ein sonst nicht nutzbares Gelände in ein Wahrzeichen für Wirtschaft und Nachhaltigkeit einer Region verwandeln. Der Solarpark, der während seiner betrieblichen Nutzungsdauer mehr als 240 Kilotonnen CO2 kompensieren wird, wird jedes Jahr genug Energie für 5.900 Haushalte liefern.

Wir sind stolz darauf, dass wir dieses Projekt aufgegriffen und zu seinem erfolgreichen Abschluss beigetragen haben. Die erfolgreiche Umsetzung war eine Gruppenanstrengung – geprägt von intensiver Zusammenarbeit und Beteiligung aller öffentlichen Interessengruppen. Wir sehen den Solarpark Veendam als Wahrzeichen und als Modell, das wir in den kommenden Jahren in den Niederlanden erneut umsetzen möchten. Chint ist ein Pionierunternehmen im Solarstromsektor und bekennt sich uneingeschränkt dazu, in den Niederlanden und den übrigen Ländern Europas zu einer erfolgreichen Energiewende beizutragen – weg von fossilen Brennstoffen, in eine Zukunft nachhaltiger, sauberer Energieerzeugung“, so Dr. Lu, Chuan – CEO von Astronergy/Chint Solar.

Das Projekt war ursprünglich von der lokalen Firma “Powerfield” entwickelt worden, und Chint kaufte es im Dezember 2016. Ab diesem Punkt hat Chint aktiv mit der Gemeinde Veendam, der Provinz Groningen und anderen lokalen Instanzen sowie privaten Firmen und Beratern zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass alle die Entwicklung des Projekts betreffenden regulatorischen und rechtlichen Anforderungen erfüllt wurden. In der ersten Jahreshälfte von 2017 konnten alle offenen technischen und entwicklungsbezogenen Fragen geklärt werden, und im Sommer stand auch die Finanzierung. Der Bau des Solarparks mit seinen insgesamt 57.288 Solarpanelen – ausgeführt von der hierauf spezialisierten Firma “Golbeck Solar” – begann am 4. September und ging beeindruckend schnell voran. Am 29. Dezember erfolgte der Anschluss an die Trafostation “Enexis Veendam” auf der (vom Projektstandort aus) anderen Seite des Kanals.

Die Endphase des Baus war eine Herausforderung. Das schlechte Wetter und die Wassermenge am Boden drohten, den Baufortschritt zu verzögern und den rechtzeitigen Anschluss zu gefährden. Dank der exzellenten Unterstützung durch den lokalen Netzbetreiber Enexis und alle am Bau beteiligten Parteien gelangen der Anschluss des Parks sowie der erste Energieexport noch vor Jahresende 2017,” so Dr. Lu, Chuan.

Was kommt als Nächstes?

Chint beabsichtigt, in den Niederlanden sehr aktiv zu bleiben, und plant bereits den Bau des nächsten Solarparks mit 15,2 MW in Andijk, Gemeinde Medemblik, Provinz Nordholland. Das mittelfristige Ziel des Unternehmens ist ambitioniert: Es hat mit der Entwicklung von Anlagen für weitere 500 MW begonnen, die über die nächsten zwei bis drei Jahre gebaut werden sollen. Dies wird in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Gemeinden, Provinzen und vielen anderen öffentlichen Instanzen geschehen, sowie in Kooperation mit lokalen privaten Firmen der Branche.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen