Bild: Tritium

Schnellladesäulen im Rahmen des strategischen Netzwerk-Rollouts:

Ungarn baut sein Ladenetz aus

NKM Mobilitas Ltd. (Mobiliti) aus Ungarn bestellte kürzlich die ersten 12 Veefil-RT 50kW DC-Schnellladesäulen von Tritium, dem international führenden Spezialisten für DC-Ladeinfrastrukturlösungen für den Elektrofahrzeugmarkt (EV). Die 12 Veefil-RT 50kW DC-Schnellladesäulen sind Teil eines größeren Ausbaus des neuen NKM-Elektroautoladungsnetzes in Ungarn.

NKM Mobilitas Ltd. ist eine Tochtergesellschaft von National Utilities, dem staatlichen ungarischen Versorgungsunternehmen, das 4,2 Millionen Haushalte in Ungarn mit Gas und Strom versorgt. Bis Ende 2018 sollen landesweit 100 E-Ladegeräte unter dem Namen Mobiliti in Zusammenarbeit mit Kommunen und Gemeinden installiert werden.

Während der EV-Markt in Ungarn derzeit noch klein ist und nur etwa 6.000 der 3,8 Millionen Autos auf den Straßen des Landes ausmacht, wächst er mit einem Anteil von 5,1% am gesamten Neuwagenabsatz im ersten Quartal 2018 rasant. Besitzer von Elektroautos werden von großzügigen Tochtergesellschaften und Anreizen der ungarischen Regierung unterstützt, darunter Zuschüsse von bis zu 5.000 Euro, kostenlose Fahrzeugregistrierung und ermäßigte oder kostenlose Parkplätze.

Wir wollen ein landesweites Netzwerk aufbauen. Obwohl es heute vor allem Unternehmen sind, die Elektroautos kaufen, finden 80-85 Prozent der Aufladung in Wohnungen oder Tiefgaragen statt. Nur etwa fünf Prozent der Ladepunkte befinden sich auf Autobahnen oder Autobahnen, der Rest in öffentlichen Bereichen“, sagt Szabolsc Balogh, Geschäftsführer NKM Mobilitas Ltd.

Während alle Lademöglichkeiten benötigt werden, sind schnelle Ladekorridore unerlässlich, damit der EV-Markt richtig Fahrt aufnehmen kann“, erklärt Jeroen Jonker, General Manager Sales Europe bei Tritium. “Wir freuen uns, diese Vereinbarung mit NKM Mobilitas Ltd. abgeschlossen zu haben und freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die Mobilität in Ungarn zu elektrifizieren“.

NKM Mobilitas Ltd. hat sich für Ladegeräte zum schnellen Laden entlang der Hauptverkehrswege an Tritium gewandt. Die ersten Aufträge – insgesamt 12 Veefil-RT 50kW DC Schnellladesäulen – wurden im zweiten Quartal 2018 erteilt. Diese Schnellladesäulen werden in der zweiten Jahreshälfte 2018 an strategischen Standorten in ganz Ungarn installiert.

Die Tritium-Schnellladesäulen sind von strategischer Bedeutung für unsere Vision vom Lade-Netzwerk“, sagt Balogh. “Die Tritium-Ladegeräte sind etwa 25-mal schneller als Heimladegeräte. Sie wurden auch von Fortum Charge & Drive empfohlen, dessen Software unser Lade-Netzwerk unterstützt. Wir waren beeindruckt von der geringen Stellfläche und dem geringen Gewicht des Veefil-RT – er wiegt nur etwa 170 kg im Vergleich zu bis zu 600 kg bei anderen 50 kW Schnellladesäulen. Darüber hinaus wird der Einsatz von Flüssigkeitskühltechnik den künftigen Wartungsaufwand reduzieren. Ein regelmäßiger Filterwechsel, wie er bei luftgekühlten Schnellladesäulen üblich ist, entfällt.

Quelle: Tritium


Kommentar verfassen