(Bild: Fotolia)

Selbstversorger in der Elektromobilität

Strom aus der Steckdose

Der rasche Wettlauf um diesen Industriezweig lässt manchmal ein Grundprinzip vergessen, wie und woher kommt Strom, was kostet er, und wie bringe ich diesen zum Anwender. Eine neue Netzstruktur und ein neues Denken im Verbrauch und zur Bereitstellung von elektrischer Energie sind gefragt.

Die Freileitung und das Kabel bringen den Strom vom Erzeuger bis zum Anwender, hier und jetzt soll die elektrische Energie zu unserer neuen Mobilität beitragen. Waren bei den fossilen Brennstoffen die Verteilpunkte die uns bekannten Tankstellen, erfolgt jetzt ein radikaler Umbruch, dort wo Strom fließt kann es auf der Grundlage der Mobilität Energie geben. Die Anbindung zuverlässiger Kabelanschlüsse von Fachleuten installiert, vorbereitet von Planern und reguliert vom Gesetzgeber, wird uns in Zukunft zum »Selbstversorger« vor unserer Haustüre und/oder Kunden an öffentlichen Ladestellen machen.

Die Planung neuer Installationen muss auf die aktuellen Entwicklungen Rücksicht nehmen, um der rasanten Entwicklung neuer Mobilitätsansätze gerecht zu werden. Die Zuleitungen zur Ladestation werden mit der entsprechenden Entwicklung der Ladekapazitäten mitwachsen. Die Zukunft wird auch hier in der Verwendung halogenfreier Schläuche und Kabel liegen, wobei hier bereits jetzt mit Weitblick und zukunftsorientiert geplant werden sollten. Die Entwicklungen werden bedingt durch den Willen der Produzenten rascher und schneller den Markt verändern.

Weitere Informationen unter: www.kabelhandel.com

Quelle: Kabel- und Kunststoffhandel GmbH


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.