(Bild: ABB FIA Formula E)

Runde 2: E-Prix in Marrakesch

Sieg für D’Ambrosio in Marrakesch

Jerome D’Ambrosio gewann den zweiten Durchlauf des Marrakesch E-Prix 2019, nachdem ein spätes Safety-Car das Feld nach einer Kollision zwischen BMW i Andretti Motorsport mit Antonio Felix da Costa und Alexander Sims bündelte.

Trotz seines dritten Erfolges in der Formel E ist es das erste Mal, dass D’Ambrosio tatsächlich auf der obersten Stufe des Podiums steht – nachdem er bereits in den vergangenen beiden Jahren von einer Ausschlussrunde profitiert hatte.

Es ist sein erster Sieg seit dem Mexiko City E-Prix 2016 – und sein erster in den Farben von Mahindra Racing. D’Ambrosio startete als Zehnter ins Feld, stieg aber stetig an, um sich hinter dem führenden BMW Duo zu platzieren.

Mit weniger als 10 Minuten auf der Countdown-Uhr schienen Da Costa und Sims bereit zu sein, einen Doppelsieg für das Team nach Hause zu bringen – und sich damit einen perfekten Saisonstart nach einem Sieg beim letzten Mal in Ad Diriyah zu sichern.

Doch das sollte es nicht sein – denn ein Moment des Wahnsinns kostete das Team einen großen Punktgewinn. Sims – der während des gesamten Rennens am Heck seines Teamkollegen saß – zog neben Da Costa in die Bremszone der Kurve 7, um die Führung zu übernehmen.

Beide Fahrer blockierten und touchierten sich, ohne die Kurve zu nehmen. Das Zusammentreffen und die langsame Erholung zurück zur Ideallinie ließ Sims auf Platz vier fallen. Da Costa kam jedoch schlechter weg, da sein Rennen nach Kontakt mit der Barriere im Auslaufbereich geparkt wurde.

Quelle: ABB FIA Formula E

 


Kommentar verfassen