(Bild: The Verge/Segway-Ninebot)

eScooter und eMoped:

Segway-Ninebot präsentiert neue E-Bikes

Peking – Der vor allem für seine Stehroller bekannte Hersteller Segway-Ninebot ist in den E-Bike-Markt eingestiegen. Mit den Modellen eScooter und eMoped hat er gleich zwei Serienmodelle angekündigt, die smarte Mobilität versprechen. Dazu kommen zwei futuristische Konzeptfahrzeuge: der selbstbalancierende eScooter T mit Fernsteuerung sowie der Segway Apex, der schon eher als kompaktes E-Motorrad durchgeht. Sie folgen einem Dirtbike, das das Unternehmen bereits im November angekündigt hatte.

Smarte Scooter

Die beiden Serienmodelle Ninebot eScooter und Ninebot eMoped sollen insbesondere mit Smart-Features punkten, darunter schlüssellosem Entsperren. Ein intelligentes Batterieverwaltungssystem verspricht schnelles Laden, eine Prüfung des Akkuzustands sowie Schutzfunktionen beispielsweise gegen Akku-Kurzschlüsse. Außerdem können sich Besitzer via Smartphone stets darüber informieren, wo sich ihr Fahrzeug befindet und auch Benachrichtigungen erhalten, falls etwas damit nicht stimmt.

Der eScooter ist weiters ausgestattet mit intelligenten Matrix-LED-Scheinwerfern mit Lichtsensor, ausreichend Sitzstauraum für einen Helm sowie hoher Wasserfestigkeit und kommt in insgesamt fünf Varianten. Das Spitzenmodell E200P trumpft mit Dual-Akku-Betrieb bis zu 200 Kilometer Reichweite bei 100 km/h Spitzengeschwindigkeit auf. Das in drei Varianten und über 100.000 Farbkombinationen erhältliche E-Moped setzt mehr auf Chic für den Nahverkehr. Es schafft nur rund 25 km/h bei maximal 85 Kilometer Reichweite für des stärkste Modell.

Futuristische Flitzer

Der Ninebot eScooter T indes ist eine Vision dessen, wie Individualverkehr in Smart Cities aussehen könnte. Das Gefährt ist selbstbalancierend und kann per Smartphone-App ferngesteuert werden, um es beispielsweise vom Parkplatz vor die Tür zu holen. Laut Hersteller würde es während der Fahrt nicht einmal umfallen, wenn es von irgendetwas getroffen wird.

Wenn das Unternehmen den Segway Apex einen »Superscooter« nennt, klingt das indes etwas nach Untertreibung. Immerhin schafft dieser bis zum 200 km/h Spitze und ist damit das bislang schnellste Fahrzeug des Unternehmens. Zudem kommt der Apex in nur 2,9 Sekunden von null auf 96,6 km/h. Leistung und Look des Fahrzeugs verweisen eher auf ein E-Motorrad. Ob Segway-Ninebot die beiden Fahrzeuge serienmäßig produzieren wird, scheint allerdings fraglich.

Segway im Dreck

Bereits im November hatte Segway-Ninebot das Offroad-Zweirad »Segway Dirt eBike« angekündigt. Für die USA und Kanada läuft dafür der Vorverkauf via Indiegogo-Kampagne, die Auslieferung ist für Februar 2020 angekündigt. Wann genau die jetzt neu vorgestellten Modelle erhältlich sein werden, ist offen. Denkbar scheint, dass der Start mit der Consumer Electronics Show Anfang Jänner in Las Vegas zusammenfällt.

www.segway.com

Link zur Indiegogo-Kampagne

Quellen: Pressetext, The Verge


Kommentar verfassen