Der Porsche Taycan 4S
(Bild: Porsche Holding GmbH)

Bei Moon dreht sich alles um Elektromobilität und Ladeinfrastruktur

21 Österreich-Premieren auf der Vienna-Autoshow 2020

Bereits zum 14. Mal eröffnet in Wien im Jänner 2020 die Vienna Autoshow und läutet damit den Beginn des neuen Autojahres ein. Die Volkswagen Konzernmarken zeigen wie jedes Jahr auch 2020 wieder zahlreiche Premieren und Highlights dem autobegeisterten Publikum.

Von 16. bis 19. Jänner 2020 sind, in der gesamten Halle D auf rund 7.300 Quadratmetern, insgesamt mehr als 100 Neuheiten, Bestseller und Traumwagen aus dem Modellprogramm der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Škoda, Porsche, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Ducati zu bestaunen.

Volkswagen präsentiert gleich mehrere Highlights! ID.3 und e-up! sowie die Studie ID.ROOMZZ feiern Messepremiere in Wien.

Der ID.3 ist der Golf der Elektromobilität. Design, Technik und Konnektivität verschmelzen im neuen ID.3 auf innovative, sympathische Weise. Der erste Vertreter der zukünftigen ID-Familie begründet eine neue automobile Ära, mit leistbarer Zukunftstechnik die Demokratisierung der Elektromobilität.

Der neue e-up!, das Einstiegsmodell in die Welt der Volkswagen e-Mobilität, beweist, dass ein kleines Auto Großes leisten kann, denn der kompakter Citycruiser sorgt mit seiner gesteigerten Reichweite von bis zu 260 km nach WLTP für individuelle, emissionsfreie Mobilität und enorm viel Spaß.

Die Studie ID.Roomzz, die in Shanghai Weltpremiere feierte, zeigt sich auch in Wien als multivariables Allround-Modell, als Zero-Emission-SUV der Fünf-Meter-Klasse, das gleichermaßen auf Familien- und Businessansprüche zugeschnitten ist.

Abgerundet wird die VW-Riege mit den neuen Modellen T-Roc Cabrio und T-Roc R, sozusagen als frühe Einstimmung auf den Sommer.

Bei Audi heißt es: »Die Zukunft ist elektrisch«. Das neue SUV-Coupé Audi e-tron Sportback mit Allradantrieb quattro, 300 kW (408 PS) Leistung und bis zu 446 Kilometer Reichweite bietet dynamischen Fahrspaß mit Nervenkitzel. Mit dem elektrisch angetriebenen PB18 ist die radikale Vision eines Hochleistungssportwagens von morgen vor Ort. Breit und flach – sichtbar von Windkanal und Rennstrecke inspiriert – signalisiert er bereits durch seine pure Präsenz die Bestimmung für den Grenzbereich. Daneben zeigt sich auch der Plug-in-Hybrid Q7 TFSI e mit einer Beschleunigung von 5,3 Sekunden auf 100 km/h so sportlich, wie er aussieht.

Seat startet 2020 mit der Markteinführung des Mii electric ins automobile Elektro-Zeitalter, das mit einer Vielzahl von hochmodernen Technologien und Komfortmerkmalen besticht. Darüber hinaus verbindet der Seat Mii electric erstmals in Österreich den Individual- und den öffentlichen Verkehr. Nach dem Motto: Kurzstrecke mit dem Mii electric und Langstrecke mit dem Zug, gibt es zu jedem Seat Mii electric eine ÖBB Österreichcard Classic im Wert von knapp 1.900,– Euro serienmäßig dazu. Als weiteres Highlight steht das zweite vollelektrische Auto von Seat im Mittelpunkt – der el-Born, der als erster Seat auf der MEB-Plattform des Volkswagen Konzerns basiert. Drittes E-Highlight ist das Konzeptfahrzeug Seat Minimó, das den Komfort und die Sicherheit eines Autos mit der Beweglichkeit eines Motorrads kombiniert. Apropos Motorrad: Seat zeigt seinen ersten e-Roller, der noch 2020 kommen soll.

Cupra definiert Leistungsfähigkeit auf der Vienna Autoshow neu: Mit dem Cupra Tavascan präsentiert die spanische Performance-Marke ihre Vision eines vollelektrisch angetriebenen SUV-Coupés. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf den neuesten Cupra Ateca Limited Edition freuen, der weltweit auf 1.999 Stück limitiert ist. 60 Stück kommen nach Österreich und die liefern Highend-Performance u.a. mit einer Auspuffanlage von Akrapovič.

Škoda startet mit dem Motto besser, geräumiger, sicherer, vernetzter und emotionaler denn je: Škoda hat mit der vierten Generation seines Bestsellers Octavia neue Dimensionen erreicht. Mit der neuen Submarke Škoda iV beginnt für Škoda das Zeitalter der Elektromobilität. Die beiden ersten elektrifizierten Serienmodelle SuperB iV und CitiGoe iV feiern ebenso ihre Österreich-Premieren wie der Vision iV, der einen konkreten Ausblick auf die künftige Familie rein batterieelektrischer Fahrzeuge von Škoda gibt. Die Konzeptstudie basiert als erstes Fahrzeug von Škoda auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns.

Porsche präsentiert auch heuer wieder zahlreiche Highlights, die das Herz der Besucher höher schlagen lassen werden. So feiert der neue vollelektrische Taycan Turbo S seinen ersten Messeauftritt in Österreich. Die viertürige Sportlimousine schnürt ein einzigartiges Paket aus Porsche-typischer Performance, Konnektivität und vollumfänglicher Alltagstauglichkeit. Mit seiner Performance-Batterie Plus mit 93,4 kWh ist der Taycan das erste Serienfahrzeug mit einer Systemspannung von 800 Volt. Diese ermöglicht eine hohe Dauerleistung und reduziert die Ladedauer. In der Topversion Turbo S kommt der Taycan auf bis zu 560 kW (761 PS) Overboost-Leistung im Zusammenspiel mit der Launch-Control. Aus dem Stand beschleunigt der Taycan Turbo S in 2,8 Sekunden von null auf 100 km/h, die Reichweite beträgt bis zu 412 Kilometer und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 260 km/h.

Bei Moon dreht sich alles um Elektromobilität, Ladeinfrastruktur und nachhaltige Energieformen. Die junge Marke bietet Privat- und Firmenkunden individuelle Lösungen für den Einstieg in die Ära der Elektromobilität. Auf der Vienna Autoshow präsentiert Moon beinahe das gesamte Produktportfolio – von der Power Wallbox Basic für zuhause bis zum Power DC Charger für gewerbliche Kunden. Kürzlich hat Moon den aktuell spannendsten Hotspot für neue und elektrische Mobilität in Salzburg eröffnet: ein Rundgang durch die Mooncity ist auf der Vienna Autoshow mittels VR-Erlebnis (Virtual Reality) möglich. Hier sollen auf spielerische Weise die positiven Auswirkungen der neuen Technologien vermittelt werden, um die Zukunft der Mobilität für alle be- und angreifbar zu machen.

Quelle: Porsche Holding GmbH


Kommentar verfassen