Nico Rosberg demonstriert als erster, das neue Gen2 Auto in Berlin. (Bild: ABB Formula E)

Das Gen2-Auto feiert Premiere auf der Rennstrecke

Rosberg hinterm Steuer des Gen2

Nico Rosberg wird die Fans der ABB FIA Formel E-Meisterschaft beim Berliner E-Prix zur ersten öffentlichen Vorführung des Gen2-Autos einladen, sich für die nächste Saison hinter das Steuer des markanten neuen Modells setzen – und sein langfristiges Engagement für die Serie als Investor verraten.


Der deutsche Star und Meisterfahrer wird am 19. Mai auf dem Flughafen Tempelhof einen einmaligen Auftritt haben, um das Formel-E-Auto der nächsten Generation zu fahren, das im vergangenen Monat auf dem Genfer Automobilsalon für Schlagzeilen sorgte und in der fünften Saison sein Debüt im Wettbewerb geben soll. Rosberg wird während eines 10-minütigen Rennens auf die Strecke gehen, bevor es zur vierten Auflage des Berliner E-Prix – der neunten Runde der ABB FIA Formel E-Meisterschaft – geht.

Rosberg hat nicht nur das neue Auto umgebaut, sondern auch seine Position als begeisterter Verfechter der E-Mobilität und der elektrischen Straßenrennsportserie bekräftigt – und bestätigt, dass er bereits ein langfristiger Investor und Aktionär der Formel E ist.

Der Gen2 hat nicht nur einen futuristischen neuen Look für die Formel E, sondern zeigt auch einen deutlichen Leistungssprung über eine Wettkampfstrecke und fast die doppelte Energiespeicherkapazität.

Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E, sagte: “Es ist ein ganz besonderer Moment, ein neues Auto zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen. Einen solchen wie Rosberg am Steuer des Gen2 vor den deutschen Fans in Berlin zu sehen, ist ein großer Moment für die Serie. Er ist so ein unglaublicher Botschafter für den Motorsport und ein echter Champion – und so ist es auch eine fantastische Bestätigung für die ABB FIA Formel E-Meisterschaft, Nico als Investor und Aktionär der Formel E zu haben“.

Nico Rosberg, sagte: “Ich bin sehr aufgeregt, mich hinter das Steuer des Gen2-Autos zu setzen. Es wird toll sein, dieses leistungsstarke E-Mobility-Auto zu erleben und mal sehen, ob ich es noch in mir habe! Dass ich das beim E-Prix in Berlin tun kann, ist umso bemerkenswerter, als dass ich in meinem Heimatland Deutschland schon immer gerne gefahren bin. Seit meiner Pensionierung interessiere ich mich sehr für die E-Mobilitätsbewegung und ihr Potenzial, unsere Gesellschaft und unseren Planeten positiv zu beeinflussen. Deshalb habe ich auch lange an das Potenzial der Formel E geglaubt und bin seit einiger Zeit als Investor dabei.

Quelle: ABB Formula E


Kommentar verfassen