Wasserstoff-Elektroauto auf CES 2018
Hyundai hat auf der Consumer Electronics Show (CES) 2018 in Las Vegas die Modellbezeichnung der zweiten Generation des Wasserstoff-Elektrofahrzeugs bekannt gegeben: Nexo. (Bild: Hyundai)

Hyundai Nexo:

Präsentation auf der CES in Las Vegas und bereits ab Sommer 2018 im Handel

Hyundai hat auf der Consumer Electronics Show (CES) 2018 in Las Vegas die Modellbezeichnung der zweiten Generation des Wasserstoff-Elektrofahrzeugs bekannt gegeben: Nexo. Das Technologieflaggschiff kombiniert den umweltfreundlichen Brennstoffzellenantrieb mit den innovativen Technologien zum vollständig autonomen Fahren. Darüber hinaus zeigt Hyundai auf dem Messestand der CES, wie der Hyundai Nexo ebenfalls Haushalte mit Strom und Wasser versorgen kann.

Mit dem Hyundai Nexo beweist die Marke erneut seine Vorreiterrolle beim Einsatz umweltfreundlicher Antriebstechnologien. Hyundai ist laut eigenen Angaben der weltweit einzige Hersteller, der mit Hybrid, Plug-In, Elektro und Wasserstoff alle wichtigen alternativen Antriebsarten in Serie anbietet. Dem Nexo werden bis 2025 weitere 18 umweltfreundliche Modelle von Hyundai folgen.

„Wasserstoff ist der Schlüssel einer nachhaltigeren Gesellschaft. Hyundai hat mit der Einführung des ix35 FCEV bereits eine führende Position in der Wasserstofftechnologie eingenommen“, sagt Dr. Woong-chul Yang, Vice Chairman von Hyundai Motor. „Der Nexo ist ein weiterer Beleg, dass wir unsere Spitzentechnologien konsequent einsetzen, um die Erderwärmung zu reduzieren.“

Nexo startet 2018

Der Hyundai Nexo wird ab Sommer 2018 in Österreich wie auch die erste Generation der Hyundai ix35 FCEV, erhältlich sein. Der neue Kompakt-SUV baut auf einer komplett eigenständigen Plattform auf. Seine technische Architektur geht deshalb keine Kompromisse ein. In erster Linie kann so die Anordnung der Antriebstechnologie und das Platzangebot verbessert werden.

In Verbindung mit dem geringeren Gewicht, optimierten Brennstoffzellen und dem leistungsstärkeren Elektromotor steigen nicht nur Fahrleistung und Fahrspaß, sondern auch die Reichweite. Diese liegt bei etwa 800 Kilometern und übertrifft damit die schon rekordverdächtige Reichweite des Hyundai ix35 FCEV um mehr als 30 Prozent. Der lange Radstand des Hyundai Nexo von 2,79 Metern gewährt viel Platz im Innenraum und eine komfortable Beinfreiheit auf den fünf Sitzplätzen. Die Aerodynamik hat bei dem neuen Brennstoffzellenfahrzeug einen hohen Stellenwert und weist viel Feinschliff im Detail auf: Luftkanäle in der Front, versenkte Türgriffe sowie zweiteilige Aero-Felgen. Erstmals erhielt auch die D-Säule auf beiden Fahrzeugseiten aus aerodynamischen Gründen einen Kanal zur Durchströmung der Luft.

Neueste Brennstoffzellentechnologie noch kompakter und effektiver

Der Elektromotor des Hyundai Nexo leistet 120 kW (163 PS) und erzeugt ein kräftiges Drehmoment von 395 Nm. Den nötigen Fahrstrom stellt das neugestaltete Brennstoffzellensystem bereit, das weniger Bauraum bei verbesserter Leistung bietet. Durch die um 20 kW gesteigerte Systemleistung nimmt der Nexo seinem Vorgänger ix35 FCEV in der Beschleunigung 0-100 km/h gut drei Sekunden ab und erledigt diesen Sprint in etwa 9,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wurde um 25 Prozent erhöht und erreicht nahezu 200 km/h. Auch beim Tanken beweist der Nexo absolute Alltagstauglichkeit. Ähnlich wie beim Betanken eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor nimmt der Befüllungsvorgang des Hyundai Nexo lediglich fünf Minuten in Anspruch.

Neue Fahrerassistenzsysteme

Zusätzlich zu dem innovativen Antriebssystem setzt Hyundai im Nexo auch neue Fahrerassistenzsysteme ein, die den Fahrer unterstützen und so aktiv zur Sicherheit beitragen. Diese Assistenzsysteme sind unter dem Begriff Advanced Driver Assistance System (ADAS) zusammengefasst. Dazu gehört der Blind Spot View Monitor (BVM). Dieses System ist eine Erweiterung des Toter-Winkel-Assistenten, den Hyundai weltweit als erster Hersteller anbietet. Weitwinkel-Kameras liefern bei einem geplanten Spurwechsel Bilder von den Wagenseiten und dem Heck, die man mit einem herkömmlichen Rückspiegel nicht erfassen kann.

Lane Following Assist (LFA), der Spurhalte-Assistent der neuesten Generation, dessen Technologie Hyundai erstmals im Nexo einsetzt, hält das Brennstoffzellen-Fahrzeug auf Landstraßen und Autobahnen (bis Tempo 145) immer automatisch in der Mitte der Fahrspur. In Kombination mit dem Autobahnassistenten Highway Driving Asstist (HDA) ist dann teilautonomes Fahren möglich. Das System wertet Sensordaten des Fahrzeugs sowie Kartendaten des Navigationssystems aus und passt so automatisch das Tempo des Nexo an die jeweilige Umgebung und Situation an.

Als erstes Hyundai Modell kann der Nexo dank des Remote Smart Parking Assist (RSPA) genannten Einparkassistenten selbständig ein- und ausparken, auch ohne dass der Fahrer an Bord sitzt. Dieser drückt lediglich auf einen Knopf seines Schlüssels und der Nexo parkt selbst in kleinste Parklücken allein ein und aus.

Cockpit mit innovativer Sprachbedienung

Revolutionäre Wege geht Hyundai auch im Cockpit des Nexo. So erhält der Wasserstoff-SUV nicht nur einen großen Monitor, der von der Fahrertür bis über die Mittelkonsole hinausreicht, sondern kann der Fahrer auch viele Funktionen am Lenkrad und mit intelligenter Sprachsteuerung nutzen. Dazu gehören zusätzlich zu Radio, Telefon und Navigation beispielsweise das Schiebedach, die Klimaanlage und die Türschlösser.


Kommentar verfassen