Im Rahmen einer Umfrage wollte MeinAlpenStrom wissen, welche Vorurteile bei den Konsumenten zu Verunsicherung beim Wechsel ihres Stromanbieters führen. (Bild: pixabay)

Umfrage von MeinAlpenStrom belegt:

Österreicher glauben, dass ein Stromanbieterwechsel kompliziert ist

»Ein Stromanbieterwechsel ist kompliziert«. Dieses Vorurteil belegt den ersten Platz unter den Vorurteilen, zu denen MeinAlpenStrom laut Eigenaussage in einer repräsentativen Onlineumfrage über 600 Personen befragt hat. Passend dazu, stellt der Ökostromanbieter diesen Herbst, zum Thema »Der einfachste Wechsel Österreichs«, sein neues Feature, den »Dreckstrom-Check« vor.

„Der österreichische Strommarkt ist unübersichtlich. Es herrscht eine wahre Preisschlacht von Anbietern, die sich mit diversen Lockvogelangeboten gegenseitig unterbieten, dreckiger Strom wird durch zugekaufte Herkunftsnachweise »grüngewaschen« und alt eingesessene Anbieter haben keine Mühen gescheut, ihre Kunden durch Schauergeschichten über den Anbieterwechsel dauerhaft an sich zu binden“, so die Verantwortlichen von MeinAlpenStrom. Im Rahmen einer Umfrage wollte der Ökostromanbieter wissen, welche Vorurteile bei den Konsumenten zu Verunsicherung beim Wechsel ihres Stromanbieters führen.

Top 5 der bestätigten Vorurteile

Platz 1: Ein Stromanbieterwechsel ist kompliziert!

Platz 2: Beim Strom zählt für mich nur der Preis.

Platz 3: Alternative Energieanbieter sind nur im ersten Jahr günstiger, danach sind sie teurer als Standardanbieter.

Platz 4: Wenn mein neuer Anbieter insolvent ist, bekomme ich keinen Strom mehr geliefert.

Platz 5: Bei einem Wechsel zu einem günstigeren/privaten Anbieter kann der Netzbetreiber als Ausgleich die Netzgebühren erhöhen.

Die Ergebnisse im Detail
  • Frauen sind beim Wechsel des Stromanbieters sicherheitsbewusster als Männer, die dabei wiederum sehr preisbewusst denken.
  • Die Gruppe der unter 30-Jährigen denkt, ein Stromanbieterwechsel ist kompliziert. Sie ist besser über Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Stromanbietern informiert. Wenn sie an Vorurteile glaubt, dann vorrangig an sicherheitsrelevante. Der Preis spielt für diese Gruppe nicht die entscheidende Rolle.
  • Die Altersgruppe 31-50+ Jahre ist sehr preisbewusst. Über Qualitätsunterschiede ist sie weniger gut informiert. Den Wechsel zu einem anderen Stromanbieter finden sie dafür weniger kompliziert, als die unter 30-Jährigen.

MeinAlpenStrom stellt diesen Herbst unter das Schwerpunktthema »Der einfachste Wechsel Österreichs«. Im Rahmen dieses Schwerpunktthemas hat es sich der junge Ökostromanbieter zur Aufgabe gemacht, mit den weit verbreiteten Vorurteilen eines Stromanbieterwechsels aufzuräumen, die viele Leute davon abhalten, zu einem privaten Stromanbieter zu wechseln.

„Wir sind stets darum bemüht, unseren Kunden den einfachsten und kundenfreundlichsten Wechselprozess zu bieten. Immer mehr Kunden nutzen die Möglichkeit des Onlinewechsels, daher ist die User-Experience des Wechselformulars ein entscheidender Faktor für guten Kundenservice im Internet.“, so MeinAlpenStrom-Geschäftsführer Philipp Rehulka.

Rechtzeitig ging diese Woche das neue Feature »Dreckstrom-Check« online, bei dem Kunden unverbindlich und gratis ihren derzeitigen Strombezug überprüfen lassen können.

  1. Bezieht der Kunde Strom aus schmutzigen Quellen?
  2. Gibt es Hinweise auf grüngewaschenen Strom?
  3. Wie sieht es mit den Kosten aus?

Durch den einfachen Upload eines Handyfotos seiner Stromrechnung erhält der User binnen 24 Stunden seinen persönlichen Bericht per E-Mail zugesendet. Als unabhängiger österreichischer Ökostromerzeuger setzt sich MeinAlpenStrom von Beginn an für mehr Transparenz und Kundenfreundlichkeit am österreichischen Strommarkt ein.

 

Weitere Informationen:

www.dreckstrom.at

www.meinalpenstrom.at


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.