Gemeinsam urbane Mobilität gestalten: Lidl und Kaufland starten strategische Partnerschaft mit Volkswagen. Bild: LIDL/Volkswagen PKW

Ausbau der E-Ladeinfrastruktur in Berlin

Lidl und Kaufland starten Elektromobilitätsoffensive

Lidl und Kaufland entwickeln ihre E-Mobilitätslösungen strategisch weiter und gehen mit der Kooperation im Rahmen des E-Carsharing-Programms WeShare von Volkswagen den nächsten Schritt: Die beiden Händler bauen ihre E-Ladeinfrastruktur in Berlin auf 70 Ladesäulen mit 140 Ladepunkten an den Lidl- und Kaufland-Filialen aus. Gleichzeitig steigt die effiziente Auslastung der Ladesäulen signifikant an. Tagsüber stehen die Ladesäulen Kunden zur Verfügung, Volkwagen nutzt die ausgebaute Infrastruktur außerhalb der Öffnungszeiten für das nächtliche Aufladen der WeShare-Flotte, die mit 1.500 e-Golf-Fahrzeugen startet und später um 500 e-Up!-Fahrzeuge wachsen wird. Die Kooperation startet Ende Juni, der Rollout der E-Ladesäulen in Berlin ist bereits gestartet. Insgesamt werden 60 Ladesäulen an Lidl-Filialen und zehn weitere an Kaufland-Märkten bereitgestellt. Der Strom aller Ladesäulen, überwiegend Schnelllader, stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Smarte Mobilitätslösungen im öffentlichen Raum

Die Partnerschaft mit Volkswagen ist eine Win-Win-Situation für Kunden sowie Partner. “Wir wollen urbane Mobilität gestalten. Mit unseren zahlreichen Standorten an relevanten Knotenpunkten in Berlin können wir ein flächendeckendes Netz an Ladesäulen aufbauen. Unsere Kunden profitieren tagsüber durch die steigende Anzahl von Ladesäulen und wir leisten einen sinnvollen Beitrag zur Mobilitätswende in Deutschland“, sagt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland. Jörg Dahlke, Leiter Bau International bei Kaufland, ergänzt: “Carsharing mit E-Fahrzeugen muss unbedingt gefördert werden. Deshalb stellen wir der WeShare Flotte außerhalb der Öffnungszeiten sehr gerne unsere bestehenden Ladesäulen zur Verfügung. So können mehr Menschen die umweltschonende Technik nutzen. Dies ist ganz klar im Sinne unserer E-Mobilitätsstrategie.” Christian Senger, Vorstand der Marke Volkswagen Pkw für das Ressort Digital Car and Services: “Supermärkte sind die Tankstellen der Zukunft. Die Möglichkeit, während des Einkaufs zu laden, ist eine ideale Lösung. Wir verbessern zusammen mit Lidl und Kaufland die Lademöglichkeiten für Kunden und speziell für unsere WeShare-Flotte. Das ist der nächste konsequente Schritt von Volkswagen, über Partnerschaften auch den öffentlichen Raum flächendeckend mit Ladepunkten auszustatten.

Sektorenkopplung im Blick

Die Entscheidung, die flächendeckende E-Ladeinfrastruktur von Lidl und Kaufland für externe Mobilitätspartner und -allianzen zu öffnen, zahlt auch auf die notwendige Sektorenkopplung der Energiewende ein. “Insellösungen werden uns langfristig in Deutschland nicht weiterbringen. Wir müssen in ganzheitlichen Lösungen denken und Synergiepotenziale sinnvoll nutzen, unsere Partnerschaft mit WeShare von Volkswagen ist ein Beispiel hierfür“, so Tiedemann.

Flächendeckendes E-Ladenetz in Deutschland

Aktuell baut Lidl sein Netz an E-Ladestationen stark aus. Mit den 60 Ladestationen, die im Zuge der Kooperation mit Volkswagen WeShare entstehen, ist beinahe jede zweite Berliner Lidl-Filiale mit einer E-Tankstelle ausgerüstet. Im März hat Lidl angekündigt, bis zum Ende des Jahres rund 400 E-Ladesäulen an Filialen in ganz Deutschland zu installieren. Kaufland hat im Frühjahr seine 100. Schnellladestation in Betrieb genommen. Das Unternehmen unterstützt die E-Mobilität als zukunftsweisende Entwicklung und treibt diese auch zukünftig voran. Bis Ende 2020 sind bundesweit weitere 100 Schnellladestationen geplant.

Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen