Jaguar I-Pace vor einem See
Jaguar liefert 25 I-Pace nach Oslo, wo sie als Taxis im Einsatz sein werden. (Bilder: Jaguar Land Rover)

Pilotprojekt »ElectriCity«:

In Oslo werden 25 Jaguar I-Pace kontaktlos geladen

Jaguar Land Rover unterstützt die norwegische Hauptstadt Oslo mit der – laut Projektpartnern – weltweit ersten Flotte kontaktlos aufladbarer Elektrotaxis. Ziel der Partnerschaft ist der Aufbau einer Infrastruktur zum kontaktlosen Hochleistungsaufladen von Taxis. Jaguar liefert für den Großversuch 25 Fahrzeuge des aktuellen I-Pace (Modelljahr 2021), gebaut bei Magna Steyr in Graz. Der I-Pace ist auf die Kompatibilität mit kontaktloser Ladetechnik von Momentum Dynamics ausgelegt und damit das ideale Fahrzeug für die weltweit erste Initiative für einen umweltfreundlichen und kosteneffizienten Taxibetrieb.

Weitere Partner im Projekt »ElectriCity« sind der skandinavische Taxibetreiber Cabonline (NorgesTaxi AS), der größte Ladesäulenbetreiber der Region, Fortum Recharge, das US-Technologie-Unternehmen Momentum Dynamics und die Stadt Oslo selbst.

Der Anstoß zu diesem Projekt kam von Fortum Recharge, wo die Notwendigkeit für ein einfaches und schnelleres Laden der Taxis in Oslo erkannt wurde. Im nächsten Schritt testeten Ingenieure und Techniker von Momentum Dynamics und Jaguar die Funktionsfähigkeit des Systems, ehe mit Cabonline der Partner für den Betrieb der Jaguar-Taxis ins Boot geholt wurde.

Großer Vorteil gegenüber Ladesäulen

Für einen effizienten Einsatz benötigen Taxifahrer ein Ladesystem, das sie während ihrer Arbeitszeiten nicht zu Stillzeiten zwingt. Beim Aufladen der Batterie an einer konventionellen Ladesäule ist dies der Fall, zudem ist die Säule häufig von anderen Nutzern belegt. Im neuen System sind an zentralen Taxiständen zahlreiche Ladeplatten mit Ladeleistungen von 50 bis 75 kW im Boden eingelassen. So ist es möglich, dass die auf Kundschaft wartenden Taxis beim Vorrücken automatisch und kontaktlos Strom »nachtanken«. Die Lithium-Ionen-Batterie eines Oslo-Taxis vom Typ Jaguar I-Pace erhält damit bei jeder Rückkehr zum Standplatz eine neue Ladung; so kann das Fahrzeug ohne lange Standzeiten im 24/7-Service laufen.

E-Auto wird induktiv und kontaktlos durch eine Ladeplatte im Boden geladen

Durch das induktive Laden werden die E-Taxis nicht zu Stehzeiten gezwungen. Die Ladeplatte ist im Boden verankert.

Das Engagement in der Osloer »ElectriCity« ist ein Baustein in Jaguar Land Rovers »Destination Zero«– null Emissionen, null Unfälle und null Staus. Wenig überraschend ist das Ziel, die Umwelt gesünder und das Autofahren sicherer zu machen.

Professor Sir Ralf Speth, CEO Jaguar Land Rover, sagt über das Projekt: „Wir sind stolz auf unsere Bilanz auf dem Sektor Elektromobilität und haben uns zum Ziel gesetzt, den Besitz und Einsatz von Elektroautos zu erleichtern. Das Taxigewerbe ist das ideale Prüffeld für kontaktloses Laden und für eine elektrische Mobilität mit hohen täglichen Laufleistungen. Die sichere, leistungsstarke und kontaktlose Ladeplattform wird sich als entscheidend für elektrisch betriebene Fahrzeugflotten erweisen – diese Infrastruktur ist sogar zeiteffizienter als das Nachtanken eines konventionell angetriebenen Fahrzeugs. Wir freuen uns, Teil von ElectriCity zu sein und weiterhin an vorderster Front der Elektrofahrzeugtechnologie zu operieren.“

Emissionsfrei spätestens 2024

Das Projekt in der norwegischen Hauptstadt soll nur der Beginn sein: Bis 2024 sollen alle Transport- und Taxisysteme im Raum Oslo emissionsfrei unterwegs sein. Norwegen als Land geht sogar noch weiter und wird ab 2025 Neuzulassungen nur noch für Fahrzeuge mit lokal emissionslosem Antrieb erteilen. Bis dahin kann sich die Stadt Oslo damit rühmen, die kontaktlose Hochleistungsladepunkte auf induktiver Basis implementiert zu haben.

Arild Hermstad, Vizebürgermeister von Oslo und verantwortlich für das Ressort Umwelt und Verkehr: „Wir freuen uns, private Unternehmen willkommen zu heißen, die uns dabei helfen, unsere Vision in die Wirklichkeit umzusetzen. Als Teil unserer Verpflichtung, vor 2030 die Emissionen um 95 Prozent zu reduzieren, haben wir viele Maßnahmen auf den Weg gebracht, wobei das Transportwesen weiterhin eine große Herausforderung darstellt. Durch die Verbesserung der Infrastruktur und bessere Lademöglichkeiten für die Taxibranche sind wir zuversichtlich, dass bis 2024 alle Taxis in Oslo emissionsfrei unterwegs sein können. Um unser Ziel zu erreichen, müssen der öffentliche Sektor und Privatunternehmen an einem Strang ziehen – wie in diesem Projekt geschehen.“

www.jaguarlandrover.com


Kommentar verfassen