Smatrics und Wien Energie eröffneten die erste 350 kW Ultra-Schnellladestation Österreichs in Wien. Bild: Smatrics

Die Zukunft der Elektromobilität ist in Wien-Favoriten – 5 Minuten laden, 100 km fahren!

Erste 350kW Ultra-Schnellladestation Österreichs

Am 30.05.2018 wurde der erste Ultra-Schnellladestandort für Elektroautos in Österreich eröffnet. Das Gemeinschaftsprojekt des Elektromobilitätspioniers Smatrics und Wien Energie mit vier Hochleistungsladestationen (HPC) am „Verteilerkreis“ in Wien-Favoriten definiert Alltagstauglichkeit von E-Autos völlig neu. Mit bis zu 350 kW Ladeleistung können Kundinnen und Kunden von Smatrics bzw. Wien Energie künftig innerhalb von 5 min bis zu 100 km laden.

Neben dem rasch voranschreitenden Ausbau des flächendeckenden, öffentlichen Ladenetzes in Wien, ist diese Ultra-Schnellladestation ein weiterer wichtiger Schritt für die Elektromobilität in unserer Stadt“, so Ulli Sima Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke. „Ich freue mich, dass die erste Ultra-Schnellladestation Österreichs in Wien steht. Damit setzen wir Maßstäbe für die Zukunft der urbanen Mobilität.

Mit dem Gemeinschaftsprojekt demonstriert Smatrics einmal mehr die Technologie-Führerschaft im Bereich Elektromobilität: „Mit der Pilotierung eines Ladestandorts mit dieser enormen Leistung sind wir nicht nur einzigartig in Österreich, sondern auch europaweit unter den Ersten. Ich freue mich, dass dieses Leuchtturm-Projekt in Kooperation mit Wien Energie verwirklicht werden konnte“, so Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von Smatrics.

Es gibt keine Energiewende ohne Mobilitätswende. Wien Energie setzt seit Jahren auf Elektromobilität und forciert den Ausbau von Ladestationen im Großraum Wien“, so Michael Strebl, Geschäftsführer der Wien Energie. „Die Ultra-Schnellladestation ist ein weiterer wichtiger Baustein in diesem Ausbauplan. Und sie zeigt auch: Gemeinsam kommen wir weiter. Danke an Smatrics für die gute Zusammenarbeit!

Der HPC-Standort, der im Rahmen des europäischen Förderprojekts ultra-E von Smatrics errichtet und betrieben wird, hat vier Ladepunkte und setzt auf den europäischen Stecker-Standard CCS (Combined Charging System). In einem schrittweisen Ausbau, orientiert an Technologie- und Fahrzeugverfügbarkeit, stehen am Verteilerkreis in der finalen Ausbaustufe bis zu 350kW an zwei der vier Stationen zur Verfügung.

Quelle: Smatrics


Kommentar verfassen