(Bild: ABB FIA Formula E)

Sebastien Buemi holt ersten Sieg für Nissan e.dams

Buemi holt sich den Sieg in New York

Bei dem 12 Rennen der ABB FIA Formel E in New York, kehrte Sebastien Buemi für Nissan e.dams auf Erfolgskurs zurück und steigerte seine Meisterschaftschancen mit einem ersten Formel-E-Sieg seit über zwei Jahren. Ohne einen Sieg seit Berlin in der dritten Saison beendete Buemi die karge Zeit, um einen ersten Sieg für das Team von Nissan e.dams in der ABB FIA Formel E-Meisterschaft zu erringen.

Buemi führte von der Julius Bär Pole Position aus, aber es war bis zur Zielflagge alles andere als bequem, wobei Alex Lynn und Mitch Evans ihm Gesellschaft leisteten. Da Lynn aufgrund eines technischen Problems bis zu einem Halt an der Seite der Strecke abgehängt wurde, öffnete sich für Evans die Tür, um den Druck zu erhöhen.

Buemi kämpfte jedoch bis zum Ende und entkam jedem früheren Unglück, das ihn daran hinderte, früher in der Saison zu gewinnen – er stürzte in Santiago aus der Führung und erlitt in Paris einen Reifenschaden. Jean-Eric Vergne, amtierender Meister und Favorit, führt nach wie vor in der Gesamtwertung und liegt 22 Punkte vor Lucas di Grassi, dem nächsten Konkurrenten.

Vergne startete in der ersten Qualifikationsgruppe, nachdem er in der ersten Qualifikationsgruppe mit einer rutschigen Oberfläche zu kämpfen hatte und wurde in einem Nahkampf im Mittelfeld überrascht, so dass er mit einem Reifenschaden früh in die Box kam. Sam Bird schickte José Maria Lopez in Turn 7 in einen Spin und ließ die Fahrer hinter sich, um Ausweichmanöver zu unternehmen.
Vergne verlangsamte sich, um sich von den stehenden Autos fernzuhalten, wurde aber anschließend von Teamkollege Andre Lotterer von hinten getroffen. Beide DS Techeetah-Fahrer waren gezwungen, in die Box zu fahren und fielen nach hinten.

Trotz der Panne waren Vergne’s Chancen, den Titel zu gewinnen, nicht ganz ungenutzt, denn ein Safety-Car mitten im Rennen um Lynn’s angeschlagenes Auto half, die Lücke zu den vorderen Positionen zu schließen. Vergne kollidierte in der letzten Runde des Rennens mit Felipe Massa. Vergne ging weit in die Kurve 1, lieferte sich mit Massa ein Rad zu Rad Rennen, und fiel auf dem Scheitelpunkt der Rechtskurve in Kurve 2 von der Straße ab – er traf die Wand hart und blickte schließlich in die falsche Richtung.

Quelle: ABB FIA Formula E Championship


Kommentar verfassen