Terra HP Hochleistungs-Ladesysteme. Bild: ABB AG

Ladepark mit Hochleistungs-Ladesystemen in der Schweiz eröffnet

Autobahn der Zukunft

ABB wurde von Ionity zu einem Haupttechnologiepartner und Zulieferer gewählt. Die Hochleistungs-Ladesysteme Terra HP von ABB ermöglichen die Inbetriebnahme der ersten Ionity-Servicestation an der Autobahn A2 in der Schweiz.

Am 21.06 wurde der erste Ladepark von Ionity in Neuenkirch an der A2 in der Schweiz in Betrieb genommen. Das Unternehmen plant den Aufbau eines europäischen Schnellladenetzes für Elektroautos und will somit die Langstreckenvorteile von fossil betriebenen Fahrzeugen auch auf Elektroautos übertragen.

Die Servicestation, ein Pilotprojekt in der Nähe von Luzern, ist mit sechs von ABBs fortschrittlichsten Hochleistungs-Ladesystemen Terra HP ausgestattet. Die 350-kW-Schnellladesäule Terra HP versorgt Elektrofahrzeuge in nur acht Minuten mit genügend Strom für eine Reichweite von 200 Kilometern. Bis 2020 will Ionity ein Netz mit rund 400 Schnellladern in 24 Ländern aufbauen.

Ionity ist ein Joint Venture der Automobilhersteller BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagengruppe mit Audi und Porsche. ABB wurde von Ionity nach erfolgreichen Erstinstallationen als ein Haupttechnologiepartner und Zulieferer für Ladesysteme ausgewählt. Eine bedeutende erste Einführungsphase soll bereits 2018 stattfinden.

ABB steht seit Beginn ihrer 130-jährigen Geschichte für bahnbrechende Innovationen im Bereich elektrischer Verkehrssysteme und hat sich zu einem der weltweit führenden Anbieter von vernetzten Gleichstrom-Schnellladesystemen für Elektrofahrzeuge entwickelt. Weltweit sind heute etwa 7000 Gleichstrom-Schnelllader von ABB in über 70 Ländern im Einsatz.

Michael Hajesch, Geschäftsführer von Ionity, erklärte, er sei froh darüber, mit ABB einen starken internationalen Technologiepartner an der Seite zu haben, um die Elektromobilität in ganz Europa auf das nächste Level zu heben.

Frank Mühlon, bei ABB Geschäftsbereichsleiter Ladeinfrastruktur Elektrofahrzeuge, sagte: “Dies ist ein wahrer Meilenstein in Europa, und wir sind stolz darauf, als ausgewählter Technologiepartner unseren Beitrag leisten zu dürfen – vor allem vor dem Hintergrund, dass der erste Pilotstandort in der Schweiz, dem Hauptsitz von ABB, eröffnet wird. Wir haben bereits rund 7000 Gleichstrom-Schnellladesysteme weltweit angeschlossen und freuen uns sehr, bei diesem Projekt mit Ionity zusammenzuarbeiten, um die leistungsstarke nachhaltige Elektromobilität in ganz Europa zu verbreiten.

Ionity ist eines der ambitionierten Ladeinfrastrukturnetzwerke, das sich in Europa und anderen Teilen der Welt etabliert. In den USA wurde ABB von Electrify America als Lieferant des Hochleistungs-Ladesystems Terra HP ausgewählt. Das Unternehmen plant die Installation von Hunderten von Ladestationen innerhalb und außerhalb von 17 Ballungsgebieten und an zahlreichen landesweiten Autobahnen.

Die Terra HP Hochleistungs-Ladesysteme von ABB, die am Ionity-Ladepark in Neuenkirch zum Einsatz kommen, sind die ersten Systeme mit flüssigkeitsgekühlten Kabeln, die in Europa installiert werden. Technisch setzt das Unternehmen bei den Ladestationen in Neuenkirch auf das Combined Charging System (CCS), einen der wichtigsten Industriestandards. Die Ladesäulen Terra HP sind auch mit dem Gleichstrom-Schnelllade-Standardsystem »CHAdeMO« kompatibel.

Der Gesamtmarkt für elektrisch aufladbare Fahrzeuge ist in der Europäischen Union (EU) und der EFTA (Europäische Freihandelszone) allein im Jahr 2017* um 38,7 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung zeigt, dass erheblich in leistungsfähige Infrastruktur investiert werden muss, um der wachsenden Anzahl von Käufern von Elektroautos auch auf der Langstrecke gerecht zu werden. Der erste Pilotstandort in der Schweiz wurde von Alpiq geplant und installiert. Alpiq ist ein führendes Energieunternehmen und der größte Energiedienstleister mit europäischer Ausrichtung.

Quelle: ABB AG


Kommentar verfassen