(Bild: ABB)

Neues Equipment für die Formel E:

ABB liefert Ladetechnologie für Gen3-Rennwagen

ABB wird die Ladetechnologie für die Gen3-Boliden der ABB FIA Formel E-Meisterschaft liefern. Seit der vierten Saison ist ABB Titelpartner dieser ersten rein elektrischen internationalen Rennserie. Die Gen3-Rennwagen, die leichter, schneller und energieeffizienter sein sollen, werden ab der 9. Saison (2022-2023) zum Einsatz kommen.

Der Abschluss der Vereinbarung wurde in einer virtuellen Veranstaltung von Tarak Mehta, Leiter des ABB-Geschäftsbereichs Elektrifizierung, Daniela Lužanin, Verantwortliche für die Partnerschaft mit der Formel E im ABB-Konzern, Alejandro Agag, Gründer und Vorsitzender der Formel E, und Jamie Reigle, Geschäftsführer der Formel E, offiziell besiegelt.

Zusammen mit Ingenieuren des Motorsport-Dachverbandes FIA und der Formel E arbeiten Teams des Geschäftsbereichs Elektrifizierung von ABB derzeit an Spezifikationen und Anforderungen für die Entwicklung einer innovativen und sicheren Ladelösung für die Gen3-Boliden durch tragbare Ladegeräte, mit denen zwei Autos gleichzeitig aufgeladen werden können.

ABB hat bis heute mehr als 14.000 DC-Schnelllader in über 80 Ländern installiert und bringt ihre bewährten Technologien und umfassende Erfahrung auch in die Ladestationen für Gen3-Rennwagen ein. Diese Stationen müssen speziell angepasst werden, um den besonderen Ansprüchen eines Rennumfelds zu genügen.

Statements

„Die ABB FIA Formel E-Meisterschaft ist mehr als nur ein Autorennen. Sie ist unser Testfeld für innovative Elektromobilitätstechnologien und trägt dazu bei, Weiterentwicklungen in die Produktion von Elektroautos zu integrieren und die Umwelt für alle sauberer zu machen“, erläuterte Tarak Mehta. „Wir sind sehr stolz auf unsere Verbindung mit der Formel E und die Entscheidung der FIA, der Rennserie in Saison 7 den WM-Status zu verleihen, unterstreicht die wachsende Bedeutung der Formel E.“

„ABB ist in der vierten Saison als Titelpartner der FIA Formel E-Meisterschaft eingestiegen und hat seither eng mit uns zusammengearbeitet, um die Serie als Testfeld für die Entwicklung von Race-to-Road-Technologien zu nutzen. So treiben wir die Erfüllung unseres Ziels voran, die Einführung von Elektroautos zu beschleunigen und somit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Wir freuen uns darauf zu erfahren, was wir durch unsere langfristige Partnerschaft gemeinsam erreichen können“, sagte Alejandro Agag.

„Die Formel E baut auf der ersten erfolgreichen Phase unserer Partnerschaft mit ABB auf und wir freuen uns, die Zusammenarbeit bei den Gen3-Boliden zu vertiefen. ABB wird wichtige Ladetechnologie bereitstellen und damit zur Verbesserung des Rennprodukts beitragen und das Potenzial der erweiterten Ladefunktionen für Elektrofahrzeuge aufzeigen“, sagte Jamie Reigle.

Von der Rennstrecke auf die öffentliche Straße

ABB entwickelt vernetzte DC-Schnellladesystemen. Im Rahmen wirkungsvoller Projekte wie Electrify America, Ionity, Fastned stellt ABB High Power DC-Schnellladestationen bereit. Darüber hinaus ist das Unternehmen offizieller Partner des TAG Heuer Porsche Formel E-Teams.

Die ABB FIA Formel E-Meisterschaft bietet innovative Technologien eine Bühne, die für den Erfolg dieser nachhaltigen Motorsportveranstaltung entscheidend sind. Die Meisterschaft wird am 5. August mit sechs Rennen auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof in Berlin fortgesetzt.

Heute startet ABB zudem ihre neue Medien-Website zur ABB Formel E, die hier aufgerufen werden kann: new.abb.com/media/abbformulae. Die vielfältigen Inhalte der Website zeigen auf, wie ABB durch ihre Partnerschaft mit der Formel E und ihre Beteiligung an der ABB FIA Formel E-Meisterschaft dazu beiträgt, Fortschritte in der Elektromobilität voranzutreiben und den Weg in eine bessere, nachhaltigere Zukunft zu ebnen. Zusätzlich bietet die Internetseite Bilder, Videos und Informationen über alle E-Prix-Aktionen auf und abseits der Rennstrecke.


Kommentar verfassen