Der ID Neo soll 2020 auf den Markt kommen. Darum ist er derzeit noch in dieses verwirrende Muster gehüllt. (Bild: Volkswagen)

ID Neo im Test:

Was von VW zu erwarten ist

Volkswagen hat sich bei Elektroautos bisher nicht besonders hervorgetan. Das soll sich mit der rein elektrischen ID-Serie ändern. Einen ihrer Vertreter, den ID Neo, hat Autojournalist Thomas Geiger kürzlich in Südafrika getestet. Dazu entstand auch ein Video (siehe unten).

Hohe Reichweite, schnelles Laden

Der Neo wird eine Leistung von 150 Kilowatt (204 PS) liefern. Seine Höchstgeschwindigkeit soll 160-180 km/h betragen. Dazu werden Käufer eines Neo zwischen drei Batterieoptionen entscheiden können: Kurz-, Mittel- oder Langstrecke. Nach den Plänen von VW soll man bereits mit der Kurzstreckenbatterie bis zu 350 Kilometer nach WLTP zurücklegen können. Die Batterie für die Langstrecke bringt die Insassen 550 km weit. Fürs Laden hat sich VW viel vorgenommen: Mit einer Leistung von 125 kW würde der ID Neo im Spitzenfeld liegen.

VW hat sich auch Gedanken zur Rückgewinngung von Energie gemacht. So kann der Neo, wie einige andere Elektroautos, mit nur einem Pedal gesteuert werden. Dieser Modus bringt die höchste Rekuperation. In den anderen beiden Modi kommen sowohl Gas- als auch Bremspedal zum Einsatz.

Mehr Beinfreiheit dank höheren Radstands

Der Neo fährt sich wie ein typisches Elektroauto, meint Geiger: ruhig, leise, komfortabel und mit einer hohen Beschleunigung. Der Reisekomfort wird noch erhöht durch zwei weitere Aspekte. Zum einen ist der Fahrzeugboden dank des »Modularen Elektrischen Baukastens« (MEB) komplett flach, zum anderen ist der Radstand höher als bei VWs Verbrennermodellen. Das bringt den Insassen mehr Beinfreiheit. Den MEB nutzen übrigens auch die Schwesterfirmen von VW.

Bei der Innenausstattung hat sich so gut wie alles geändert. Knöpfe sind komplett verschwunden, stattdessen wird alles über Displays bedient. Sehen kann man das im Video allerdings nicht, da VW diese Details noch geheim halten möchte.

Zum Preis hat VW noch keine Auskunft gegeben. Dies gilt auch für die anderen Modelle dieser Elektroreihe, zu der etwa der ID Crozz und der ID Buzz gehören werden. Letzterer ist eine moderne Variante des legendären VW-Busses Bulli.

Wie immer sei VW spät dran, meint Tester Thomas Geiger abschließend; aber der ID Neo sei großartig geworden.

www.volkswagen.at


Kommentar verfassen