Zusammen mit der Energy2market GmbH (e2m) wird die Savon Voima Oyj ein auf den finnischen Markt zugeschnittenes Virtuelles Kraftwerk (VKW) realisieren. (Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

Durch neue Batteriespeicher-Lösung Schwankungen im Stromnetz vorgebeugt

Stabilisation des Stromnetzes

Die Energy2market GmbH (e2m) hat das erste WindNODE-Jahr genutzt, um die zukünftige Marktrolle eines Aggregators vor dem Hintergrund der Energiewende zu untersuchen und gleichzeitig durch die Mitarbeit am Projekt “BMW Speicherfarm Leipzig” der BMW Group gezeigt, wie dies konkret aussehen kann.

Vor gut einem Jahr fiel der Startschuss für das in den neuen Bundesländern und Berlin beheimatete Verbundprojekt WindNode als Teil des Sinteg -Förderprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

WindNode soll dazu beitragen, die Stromnetze stabil zu halten, auch wenn große und schwankende Mengen Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz integriert werden müssen. Über 70 Partner arbeiten bis 2020 gemeinsam an übertragbaren Musterlösungen für das intelligente Energiesystem der Zukunft. Die Speicherfarm ist eine davon. Am 14. und 15. März fand nun das jährliche Konsortialtreffen mit circa 200 Teilnehmern statt.

Die Identifikation und Vermarktung von Flexibilität im industriellen und gewerblichen Bereich ist der Hauptfokus der e2m, außerdem die Einbindung von Produzenten wie Verbrauchern an das Virtuelle Kraftwerk der e2m und die anschließende Vermarktung an den Handelsplätzen. Bidirektional Strom in Form von Regelenergie bereitzustellen ist ein Anwendungsfall, der auch außerhalb der konventionellen Anbieter viel Interesse weckt.

Dies entspricht dem Projektfokus von WindNode – in den kommenden Monaten ist das “Finden” von Flexibilität ein wichtiges Arbeitsfeld. Im zweiten Schritt geht es darum, diese verschiebbaren Stromlasten mithilfe einer neuartigen Flexibilitätsplattform zu managen, um Engpässe im Stromnetz zu vermeiden. Auch hier ist die e2m federführend.

Deutlich wird das Engagement der e2m bei der von der BMW Group am Werkstandort Leipzig errichteten Speicherfarm. Neben lokalen Anwendungen innerhalb des Werks kann dieser Großspeicher jenseits der Werksgrenzen bidirektional Strom als Primärregelenergie für das öffentliche Netz bereitstellen. Das ist ein nachhaltiger Beitrag zur Stabilisierung der Stromnetze, wie es WindNode als Projektziel verfolgt. Die Speicherfarm ist zum VKW der e2m über eine standardisierte Schnittstelle angebunden. Diese Schnittstelle ermöglicht neben der lokal autonom agierenden PRL-Steuerung auch die Echtzeit-Übertragung sämtlicher Informationen an das VKW zur weiteren Optimierung der Vermarktungsoptionen.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen