In Purkersdorf wurde nun offiziell eine der neuen ÖBB E-Ladestationen mit dem Kooperationspartner Smatrics eröffnet. Bild: ÖBB Holding AG/Smatrics GmbH & Co. KG

Die ÖBB startet Elektromobilitätsoffensive an 46 weiteren Standorten

ÖBB goes electric

Bild: ÖBB Holding AG/Smatrics GmbH & Co. KG

Umweltfreundliche Bahn trifft umweltfreundlichen Individualverkehr: In Purkersdorf wurde die erste E-Tankstelle in Kooperation mit Smatrics eröffnet. In den nächsten Wochen sollen weitere 46 Standorte in Betrieb genommen werden.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Hauptstrecken elektrifiziert. Die ÖBB stehen auch künftig für saubere Mobilität und erweitern ihre E-Mobilityservices:

In Purkersdorf wurde nun offiziell eine der neuen ÖBB E-Ladestationen mit dem Kooperationspartner Smatrics eröffnet. ÖBB-Infrastruktur AG Vorstand, Franz Seiser und Smatrics Geschäftsführer Michael-Viktor Fischer sind hochzufrieden: „Der Ausbau der ÖBB E-Lade-Infrastruktur verläuft ganz nach Plan.“.

Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden einen zeitgemäßen, modernen Service für ihre Reise und den Weg in die Arbeit bieten. E-Ladestationen in Park & Ride-Anlagen und bei unseren Bahnhöfen sind die perfekte Verbindung von zwei umweltfreundlichen Verkehrsmitteln: Bahn und E-Auto. Damit schließen wir die grüne Mobilitätskette. Pendlerinnen und Pendler können künftig mit ihrem Elektroauto die erste und letzte Meile zurücklegen und gleichzeitig die E-Ladestationen rund um den Bahnhof nutzen“, so Franz Seiser.

Ausstattung

Zum Laden brauchen die Nutzerinnen und Nutzer ein Typ 2 Ladekabel, das sie, wie großteils üblich, im Auto mitführen. Der Ladeplatz kann genutzt werden, solange eine aufrechte (Zahl-)Verbindung zur Ladestation vorhanden ist, auch wenn das Elektroauto bereits vollgeladen ist.

Die Kosten an den ÖBB Ladestationen betragen für ÖBB Ladekunden derzeit 0,50 EUR pro Stunde, die Ladekarte ist unter oebb.smatrics.com erhältlich.

Als E-Mobilitätsdienstleister demonstrieren wir unser Know-how im Betrieb von maßgeschneiderten Ladenetzen für Dritte. Mit dem Management der ÖBB Ladekarte gehen wir einen Schritt weiter und stellen unsere Kompetenz den ÖBB zur Verfügung. Smatrics kann hier alle Erfahrungen aus dem Aufbau des eigenen Ladenetzes einbringen. Wir freuen uns, dieses renommierte und wegweisende Projekt gemeinsam mit den ÖBB umzusetzen.“ so Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von Smatrics.

E-Mobilität bei den ÖBB

Nach der Eröffnung der ersten Pilotstandorte für E-Tankstellen in Amstetten, Leoben, St. Pölten und Bludenz folgen in den nächsten Monaten neben Purkersdorf weitere 46 Standorte. In Zukunft stehen den Kundinnen und Kunden über 50 Standorte mit rund 100 Ladepunkten zur Verfügung. Der weitere Ausbau erfolgt bedarfsgerecht. Jeder einzelne Standort wird von den ÖBB genau beobachtet – neue Standorte werden laufend evaluiert und im Zuge von Um- und Ausbaumaßnahmen erweitert. Als größter E-Mobilitäts-Anbieter des Landes ist es selbstverständlich Ziel der ÖBB, das generelle Angebot von E-Mobilität auszubauen. Die berühmte »erste und letzte Meile« soll auf nachhaltige Weise die gesamte Reisekette – am besten CO2-neutral – schließen. Die Park&Ride-Anlagen sind dafür bestens geeignet –dazu zählen österreichweit aktuell rund 64.358 Pkw-Stellplätze UND 46.916 Zweirad-Stellplätze.

In den nächsten Wochen werden Ladestationen eröffnet. Zahlreiche weitere Standorte werden noch in diesem Jahr folgen. Der aktuelle Ausbaustatus ist auf oebb.smatrics.com ersichtlich.

Quelle: ÖBB Holding AG/Smatrics GmbH & Co. KG


Kommentar verfassen