Der ÖAMTC wird Mobilitätsanbieter.
Sieht so die Zukunft der Autofahrerclubs aus? Finden sie ihr Heil im Sharing-Dienst? Morgen Dienstag, den 20.8. 2018, präsentiert der ÖAMTC seine neue Zutat für den Wiener Mobilitätsmix. Foto: ÖAMTC

Suchen die Autofahrerclubs ihr Heil im Sharing-Dienst?

ÖAMTC wird Mobilitätsanbieter

Morgen Dienstag, den 20.8. 2018, präsentiert der ÖAMTC seine neue Zutat für den Wiener Mobilitätsmix. Während die Mobilitätsprognosen daraufhin deuten, dass den Autofahrerclubs künftig die Mitglieder ausgehen könnten, entwickelten die ÖAMTC-Verantwortlichen in der Zwischenzeit Konzepte, wie man den damit einhergehenden Umsatzschwund kompensieren kann.

Die Ausgangssituation dafür, dass das Geschäftsmodell des Mobilitätsanbieters zum Erfolg führen könnte, hat der ÖAMTC auch parat: „Jeden Tag werden in Wien mehr als fünf Millionen Wege zurückgelegt. 39 Prozent davon öffentlich, 28 Prozent mit dem Auto oder Motorrad, 26 zu Fuß und sieben mit dem Fahrrad“, heißt es in der Einladung zum Kick-off, der im Wiener Volksgarten mit Unterstützung von Schauspielerin Hilde Dalik, Chartstürmer Josh (Song: Cordula Grün) und Ex-Skirennläuferin Lizz Görgl morgen feierlich verkündet wird. Dass man damit nicht falsch liegen wird, belegt auch die Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger, in der es heißt, dass alleine im Bereich der Bike-Sharing-Dienste der weltweite Umsatz die nächsten vier Jahre auf bis zu 8 Milliarden Euro ansteigen soll.

Man kann gespannt sein …

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.