Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell wird auf dem Genfer Automobilsalon 2018 vorgestellt. (Bild: Daimler AG)

Präsentiert wird der neue Plug-In-Hybrid von Mercedes am 06.März.2018

Neuer Plug-In-Hybrid von Mercedes

Die Weltpremiere der neuen C-Klasse als Limousine und T-Modell als Plug-in-Hybridmodelle steht im Mittelpunkt des Auftritts von Mercedes-Benz beim diesjährigen Automobilsalon in Genf.

Die neue C-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit ein höheres Niveau als ihr Vorgänger. Die C‑Klasse kann in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Außerdem nutzt die C‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen. So kann der Aktive Abstands-Assistent Distronic als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen kartenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit vorausschauend vor z.B. Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen u.a. als neue Funktionen des Aktiven Lenk-Assistenten ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent und der Aktive Nothalt-Assistent.

EQ: Die Elektromarke nimmt weiter an Fahrt auf

Mercedes-Benz Cars setzt seine Elektrooffensive fort: Die Produkt- und Technologiemarke EQ gibt in Genf einen Ausblick auf das künftige Portfolio dieser Dachmarke. Weltpremiere feiern darüber hinaus verschiedene Plug-in-Hybrid-Modelle der neuesten Generation. Sie kombinieren die neueste Hybridtechnologie von Mercedes-Benz mit dem Dieselmotor der jüngsten Generation.

Mit dem smart edition nightsky (Stromverbrauch kombiniert 13,0 – 12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) zeigt smart den nächsten Schritt in Richtung Elektrische Intelligenz. Zur einfachen und unkomplizierten Nutzung lokal emissionsfreier Elektromobilität trägt eine neue App von smart (voraussichtlich verfügbar ab drittem Quartal 2018) bei. Per Smartphone oder Watch kann der Benutzer jederzeit den aktuellen Status seines Fahrzeugs abrufen. Angezeigt werden zum Beispiel Ladezustand und Reichweite. Ein neuer 22‑kW-Onboardlader wird ab März 2018 bestellbar sein.

Quelle: Daimler AG


Kommentar verfassen