Das Formel E Gen2 Auto hat die doppelte Batteriekapazität seines Vorgängers und erreicht Geschwindigkeiten von 280 km/h. (Bild: FIA)

Die FIA stellt die neue Generation an Elektroboliden auf dem Genfer Autosalon vor

Neue Generation an Elektroflitzern

Das Modell des Formel-E-Fahrzeugs der nächsten Generation wurde heute auf dem FIA-Stand auf dem Genfer Automobilsalon enthüllt und läutete eine neue Ära für die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft ein.


Die Abdeckungen wurden von FIA-Präsident Jean Todt und Gründer und CEO der Formel E Alejandro Agag mit einem Roboterarm des Titelpartners ABB vom FIA Formel E Gen2-Auto abgenommen.
Die Enthüllung fand vor einer Auswahl von Medien, Special Guests sowie Herstellern und Teams statt, die in der Electric Street Racing Serie an den Start gingen.
Die technischen Spezifikationen des Gen2 wurden ebenfalls bekannt gegeben, wobei das neue Auto für die Saison 2018/19 die Fortschritte und Verbesserungen beweist, die seit der Einführung des E-Prix vor nur vier Jahren in Bezug auf Leistung und Effizienz erzielt wurden.

Abgesehen von dem markanten neuen Look für die Formel E, kommt die bemerkenswerteste Veränderung unter der Karosserie mit der Batterie – die Verdoppelung der Reichweite des Autos. Da den Teams und Fahrern fast die doppelte Energiespeicherkapazität zur Verfügung steht, entfällt der Wechsel des Mittelklassewagens.
Neben der verbesserten Langlebigkeit hat sich die maximale Leistung des Autos auf 250 kW erhöht – eine Steigerung um 50 kW, mit der die potenzielle Höchstgeschwindigkeit der Formel E 280 km/h erreichen wird.

Integriert in das Chassis ist der neue Halo-Kopfschutz sowie eine innovative LED-Beleuchtung. Das Konzept der Beleuchtungsanlage wird es den Fans ermöglichen, die Strategie ihres Lieblingsteams oder -fahrers besser zu verfolgen – mit Hinweisen auf verschiedene Power-Modi und andere rennbezogene Informationen, wobei vor Beginn der fünften Staffel weitere Details bekannt gegeben werden.

Der neue Michelin Pilot Sport Allwetterreifen wurde speziell für die besonderen Anforderungen des elektrischen Straßenrennens entwickelt. Der Reifen ist nicht nur leichter als seine Vorgänger, sondern zeichnet sich auch durch einen deutlich geringeren Rollwiderstand und ein neues grafisches Design aus.
Das neue Modell wird in den kommenden drei Saisons an den Start gehen, beginnend mit der fünften Staffel Ende 2018.

FIA-Präsident Jean Todt sagte: “Die FIA Formula E Gen2 sieht wirklich wie ein Auto der Zukunft aus, und es ist ein Auto für die Zukunft. Es ist unglaublich, die Fortschritte zu sehen, die in nur vier Jahren gemacht wurden – die Reichweite des Autos zu verdoppeln und die Leistung zu erhöhen, ist eine fantastische Leistung. Mit der Unterstützung so vieler Hersteller wird die Formel E die Entwicklung der Elektrofahrzeugtechnologie weiter vorantreiben, und dieses Auto ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg.”

Gilles Simon, Technischer Direktor der FIA, sagte: “Es ist fantastisch, den Leuten endlich die FIA Formula E Gen2 zu zeigen. Es war ein enormes Gemeinschaftsprojekt, und ich möchte mich bei allen FIA-Mitarbeitern, unseren technischen Partnern und offiziellen Zulieferern für die unermüdliche Arbeit bedanken, die sie geleistet haben, um dieses Auto Wirklichkeit werden zu lassen. Das Ergebnis ist ein Auto, von dem alle reden und das alle technischen Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben. Die Formel E ist aus technischer Sicht eine faszinierende Mission – sie gibt uns die Möglichkeit, etwas völlig anderes als alles andere im Motorsport zu schaffen, und die Entwicklung innovativer Technologien an der Spitze der elektrischen Revolution, die in der Automobilindustrie stattfindet, ist wirklich spannend. Es war eine große Herausforderung, mit doppelter Effizienz etwas schneller zu machen, und ich denke, es wird sehr spektakulär, wenn es in der fünften Staffel auf die Strecke geht.”

Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E, sagte: “Dies ist das erste Mal, dass ich das komplette Auto in natura sehe, und es ist noch eleganter und spektakulärer aus nächster Nähe. Wenn Sie einen Rennwagen von Grund auf neu zeichnen und ihn rein nach seinem Aussehen ausrichten würden, würden Sie genau dieses Design entwickeln. Nicht nur das Auge fällt auf, auch Leistung und Reichweite zeigen deutliche Fortschritte bei der technologischen Entwicklung in nur vier Jahren. Ich möchte der FIA und ihrem Präsidenten Jean Todt meinen persönlichen Dank für die harte Arbeit und die Unterstützung bei der Zusammenstellung und Gestaltung unseres Gen2-Autos aussprechen. Dieses Modell unterscheidet die Formel E optisch von jedem anderen Einsitzer im heutigen Motorsport. Wenn die Leute dieses Auto sehen, werden sie sagen, es ist die Formel E, es ist die Zukunft.

Quelle: FIA


Kommentar verfassen