Die Vakuum-Isolierung lässt sich an den Bauraum anpassen. (Bild: GVI / Koenig Metall)

B:House von GVI:

Multifunktionales Batteriegehäuse mit Thermomanagement für E-Autos

GVI hat eine patentierte Thermomanagement-Lösung für Elektrofahrzeuge entwickelt. Dabei handelt es sich um die sogenannte gestützte Vakuum-Isolierung, die sich durch eine passive, aber sehr effektive Regelbarkeit von Temperaturen in der Batterie-Einhausung auszeichnet. Zudem schützt das sogenannte B:House Mensch und Umwelt im Falle eines Crashs.

Die Temperaturregelung der Akkuzellen, der Platzmangel im Motorraum sowie die schnelle Alterung von Lithium-Ionen-Akkus aufgrund zu hoher Wärme sind große Herausforderungen in der Entwicklung elektrisch betriebener Autos. Für den Fahrer ist das mit dem Risiko eines Motorausfalls wegen Überhitzung oder Kälte sowie mit langen Wartezeiten an Ladestationen verbunden. Sogenannte „thermal events“, also der unkontrollierbare Durchbrand einer Zelle, oder der Bruch eines Gehäuses bergen weitere ernstzunehmende Gefahren beim Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus.

Eine Lösung bietet die gestützte Vakuum-Isolierung von GVI. Dabei werden dem Vakuum des B:House, ein doppelwandiges, aus Edelstahl gefertigtes Batteriegehäuse, mikroporöse und druckbelastbare Füllstoffe beigefügt. Diese erlauben ein exaktes Thermomanagement mittels Gas. Wird dieses hinzugefügt oder entnommen, beeinflusst das die Isolierwirkung. Das hält die Temperatur im Gehäuseinneren unabhängig von äußeren Einflüssen konstant. Auch Zellbrände werden durch B:House deutlich verzögert.

GVI ist darüber hinaus in der Lage, sein System exakt an den vorhandenen Bauraum eines Fahrzeugs anzupassen. Somit ist ein Einsatz vom Kleinwagen bis zum Lkw völlig herstellerunabhängig möglich.

www.gvi-systems.com


Kommentar verfassen