Mercedes-Benz Concept EQV in Genf präsentiert (Bild: Mercedes Benz Österreich)

CLA Shooting Brake, Concept EQV und fünf weitere Weltpremieren

Mercedes-Benz auf dem Genfer Automobilsalon 2019

Genf – Ein Designerstück, der nächste Schritt der Elektrifizierungs-Strategie, fünf Welt- und eine Show-Premiere: Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt Mercedes-Benz die volle Bandbreite automobiler Technologie. Dabei zeigt der Concept EQV, wie sich Mercedes-Benz Vans eine batterieelektrisch angetriebene Großraumlimousine im Premium-Segment vorstellt. Darüber hinaus wird auch die neue V-Klasse erstmals im Rahmen einer Publikumsmesse den Besuchern vorgestellt.
„Die Zukunft der Mobilität hat bei Mercedes-Benz längst begonnen. Unsere Fahrzeuge in Genf repräsentieren eine neue Ära, die wir bei Mercedes-Benz einleiten. Elektrifizierung, Konnektivität und intelligente Assistenzsysteme spielen dabei eine wichtige Rolle. Und diese Zukunft birgt für jeden etwas Großartiges: von Spaß über nachhaltige Mobilität zu Sportlichkeit und Online-Services – oder meist einer Kombination aus allem. Wir glauben außerdem, dass die Karosserie mehr als nur eine Hülle ist, um die neueste Software zu verpacken und die Passagiere zu schützen. Schönheit und Stil hat unsere Autos schon immer ausgezeichnet. Daran wird sich nichts ändern“, sagt Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG bei der Pressevorstellung.

Der Concept EQV – Seriennaher Ausblick auf die vollelektrische Großraumlimousine

Erstmals der Weltöffentlichkeit zeigt sich auch der Concept EQV – die weltweit erste Großraumlimousine im Premium-Segment mit rein batterieelektrischem Antrieb. Das seriennahe Konzept verbindet lokal emissionsfreie Mobilität mit guten Fahrleistungen, hoher Funktionalität und ästhetischem Design. Zu den technischen Highlights gehören eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und das schnelle Nachladen von Energie für eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern innerhalb von nur 15 Minuten.

Darüber hinaus bietet das Fahrzeug höchsten Komfort im Innenraum und maximale Funktionalität, zum Beispiel mit seinen vielfältigen Sitzkonfigurationen. Durch den Einbau von Einzelsitzen oder Sitzbänken kann das mit sechs Plätzen ausgestattete Konzeptfahrzeug auch zum Sieben- oder gar Acht-Sitzer umfunktioniert werden. Dadurch deckt der Concept EQV eine Vielzahl an Einsatzzwecken ab. Im privaten Anwendungsbereich profitieren beispielsweise Familien oder sportlich Aktive von der hohen Funktionalität und Variabilität. In der gehobenen Personenbeförderung überzeugt das Fahrzeug mit seiner umfassenden Ausstattung und einem komfortablen Fahrgefühl.
Die Studie gibt einen konkreten Ausblick auf die nahe Zukunft: Bereits auf der IAA wird Mercedes-Benz ein auf dem Concept EQV basierendes Serienfahrzeug vorstellen.
„Familien werden auch gerne emissionsfrei reisen, aber sie wollen alle Eigenschaften, die sie in einem Mercedes schätzen, wie Komfort, Funktionalität, Design, Sicherheit und Qualität, beibehalten. Diese Eigenschaften bringt der vollelektrische Concept EQV mit“, so Dieter Zetsche.

Zwei richtungsweisende Showcar-Premieren

Zwei weitere Weltpremieren geben in Genf einen Ausblick in die Zukunft: Das Formula E Showcar verkörpert den Eintritt des Mercedes-Benz EQ Formel E Team in die ABB FIA Formel E Meisterschaft ab der Saison 2019/20. Die Serie stellt die ideale Plattform dar, um die Leistungsfähigkeit der batterieelektrischen Fahrzeuge der Technologiemarke EQ zu demonstrieren.

Die Marke smart präsentiert mit dem smart forease+ nicht nur ein Design-Showcar, sondern zeigt auch die neuesten Weiterentwicklungen der „ready to“-Services. Mit acht komplett neu gestalteten digitalen Services wie beispielsweise privates Carsharing oder Paketlieferungen direkt ins Fahrzeug und einem deutlich erweiterten Funktionsumfang erleichtert smart seinen Kunden das Leben im urbanen Großstadtumfeld und den Einstieg in die Elektromobilität. Und mit der neuen Benutzerführung wird auch die Bedienung deutlich einfacher.

Quelle: www.mercedes-benz.at

 


Kommentar verfassen