Drei Männer jubeln und werden bejubelt. Ein brasilianische Flagge feiert mit
Lucas di Grassi bejubelt den Sieg im E-Prix von Berlin. Edoardo Mortara, der Zwetitplatzierte, und der Dritte Mitch Evans dürfen sich auch ein bisschen freuen. (Bild: LAT Images/Courtesy of Formula E)

ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft:

Lucas di Grassi gewinnt erstes Berlin-Rennen 2021

Lucas di Grassi besiegelt den Heimsieg für Audi Sport ABT Schaeffler beim BMW i Berlin E-Prix presented by CBMM Niobium mit dem Sieg im ersten von zwei Rennen am Finalwochenende der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.

Der Brasilianer zeigte in der sengenden Hitze in Berlin-Tempelhof eine glühende Leistung und sicherte sich den Titel. Das Podest am ehemaligen Flughafengelände wurde komplettiert durch Edoardo Mortara von Rokit Venturi und Mitch Evans (Jaguar).

„Das Rennen hier zu gewinnen, bedeutet mir und Audi sehr viel, ich bin super glücklich“, sagt Grassi natürlich hocherfreut. Dem zweiten Rennen in Berlin blickt er optimistisch entgegen: „Für das morgige Rennen ist alles offen, wir werden so hart wie möglich versuchen, beide Rennen zu gewinnen, und ich bin sicher, wenn wir morgen gewinnen, gewinnen wir die Meisterschaft.“

Di Grassi lässt sich nicht zu Fehlern zwingen

Fast noch glücklicher ist der Schweizer Edoardo Mortara über seinen zweiten Platz. „Das war ein großartiges Ergebnis für das Team, aber auch für mich. Es hat uns für das morgige Rennen wieder in den Titelkampf gebracht. Wir müssen auf dem Boden bleiben und dürfen uns nicht zu sehr freuen, denn wir müssen noch viel für morgen arbeiten, und hoffentlich können wir dann mehr feiern.“ Der Rokit-Venturi-Fahrer betont die gute Entwicklung seines Teams: „Wir hatten dieses Jahr wirklich gute Rennen, wir haben im Vergleich zum letzten Jahr viel Rennpace gefunden“, sagt er, wenn er meint, dass die Boliden schneller fahren. „Das Problem ist, dass Lucas di Grassi immer sehr stark ist, er kommt sehr gut zurecht, und leider wusste ich, dass es in den letzten Runden schwierig werden würde, ihn zu überholen. Aber ich habe versucht, ihn unter Druck zu setzen und ihn zu einem Fehler zu zwingen, was er nicht getan hat, aber wir sind trotzdem sehr zufrieden mit Platz zwei und machen morgen weiter.“

Der drittplatzierte Mitch Evans analysiert den E-Prix umfassend. „Es ging nur darum, den richtigen Zeitpunkt für den langen Angriff zu finden. Ich denke, wir haben es gut getimt, ich musste nur ziemlich viel Energie aufwenden, um einige dieser Überholmanöver zu machen, und das hat mir am Ende ein wenig geschadet, weil Norman Nato hinter mir kämpfte. Er hat einen großartigen Job gemacht, und ich habe am Ende einfach durchgehalten“, lobt der Neuseeländer den schließlich Viertplatzierten. „Aber es ist ein gutes Gefühl, dass wir wieder im Kampf um die Meisterschaft dabei sind. Morgen bin ich in der Gruppe 1, das wird schwierig, aber wie einige der Fahrer heute bewiesen haben, kann man es bis in die Super Pole schaffen. Wir müssen das Auto abstimmen und morgen wieder fahren, und hoffentlich haben wir eine starke Pace, um das Jahr zu beenden.“

Mit dem Ergebnis des E-Prix Berlin setzt sich Jaguar mit 171 Punkten an die Spitze der Teamwertung, gefolgt von DS Techeetah und Envision Virgin.

Keine Punkte für den Führenden der WM

Der Führende der Gesamtwertung, Nyck de Vries von Mercedes-EQ, kam nicht ins Ziel, bleibt aber vor der letzten Runde der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft Erster. Hinter dem Mercedes-EQ-Piloten folgt Edoardo Mortara, während Jake Dennis von BMW i Andretti Motorsport auf dem dritten Platz liegt. Im Tagesrennen in Berlin reihte Dennis sich auf Platz fünf ein.

Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2020/21 geht zu Ende. Beide Titel sind noch zu vergeben, wenn morgen, am 15. August um 15:33 Uhr MEZ, die ersten ABB FIA-Weltmeister gekürt werden.

Klassement (nur Punkteränge)
1. Lucas di Grassi Audi Sport ABT Schaeffler 46:22.528 (25)
2. Edoardo Mortara Rokit Venturi Racing +0.141s (18)
3. Mitch Evans Jaguar Racing +5.499s (15)
4. Norman Nato Rokit Venturi Racing +5.589s (12)
5. Jake Dennis BMW i Andretti Motorsport +5.830s (10)
6. Jean-Éric Vergne DS Techeetah +6.411s (12)
7. António Félix da Costa DS Techeetah +6.777s (6)
8. Maximilian Günther BMW i Andretti Motorsport +7.562s (4)
9. René Rast Audi Sport ABT Schaeffler +7.798s (3)
10. André Lotterer TAG Heuer Porsche Formula E Team +14.124s (1)
Fahrergesamtwertung ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2020/21 (Spitze)
Nyck de Vries Mercedes-EQ 95
Edoardo Mortara Rokit Venturi Racing 92
Jake Dennis BMW i Andretti Motorsport 91
Mitch Evans Jaguar Racing 90
Robin Frijns Envision Virgin Racing 89
Lucas di Grassi Audi Sport ABT Schaeffler 87
António Félix da Costa DS Techeetah 86
Sam Bird Jaguar Racing 81
Jean-Eric Vergne DS Techeetah 80
Teamwertung ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2020/21 (Spitze)
Jaguar Racing 171
DS Techeetah 166
Envision Virgin Racing 165
Audi Sport ABT Schaeffler 162
Mercedes-EQ Formula E Team 158
BMW i Andretti Motorsport 157

www.fiaformulae.com
www.abb.com


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.