Die Limousine hat einen Verbrauch von 4,2l, der Turnier einen von 4,4l auf 100 km. (Bild: Ford)

Ford Mondeo:

»Limousine« und »Turnier« als Hybridmodelle

Köln – Mit einer weiteren Hybrid-Variante und einem aufgefrischten Exterieur- und Interieur-Design geht der Ford Mondeo in die zweite Hälfte seines Produktzyklus. Zugleich feiert auch die jüngste Generation der intelligenten Geschwindigkeitsregelanlage (adaptiv) inklusive Stau-Assistent mit Stop-and-Go-Funktion ihre Premiere in der Baureihe des Automobilherstellers. Eine der wichtigsten Mondeo-Neuerungen, die heute auf dem Brüsseler Autosalon ihre Premiere feiert: Ab sofort ist der Mondeo Turnier auch als Hybrid-Version bestellbar (Verkaufspreis: ab 41.000 Euro). Diese neue Variante, der Ford Mondeo Hybrid Turnier, richtet sich insbesondere an Kunden, die einen ebenso vielseitigen wie langstreckentauglichen Kombi mit großem Kofferraum und geringen Emissionen speziell im Stadtverkehr suchen. Ford bietet den Mondeo Hybrid darüber hinaus auch weiterhin als 4-türige Limousine an (Verkaufspreis: ab 39.850 Euro) – übrigens die einzige Möglichkeit, in Deutschland die coupéhaft gestaltete Stufenheck-Variante des Mondeo zu fahren.

„Der Ford Mondeo Hybrid wartet dank seines Automatikgetriebes und dem geschmeidig-komfortablen Anfahren auf mit einem hochwertigen Fahrerlebnis auf. Wir gehen davon aus, dass die Hybrid-Version rund 50 Prozent der künftigen Mondeo-Verkäufe ausmachen wird“, betont Roelant de Waard, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für Marketing, Sales & Services.

Der neue Mondeo Hybrid Turnier: Kombi-Flexibilität trifft auf Hybrid-Effizienz

Der neue Mondeo Hybrid Turnier vereint die Vorteile eines konventionellen Verbrennungsmotors (Benziner) mit dem niedrigen Verbrauch und dem nahezu geräuschlosen Dahingleiten eines Elektrofahrzeugs – und das, ohne Einschränkungen bei der Reichweite oder längere Wartezeiten an Strom-Tankstellen in Kauf nehmen zu müssen. Dabei gilt für die 4-türige Limousine wie für den 5-türigen Turnier: Dank der modifizierten Steuer-Software spricht der Hybrid-Antrieb besonders sanft auf Gaspedalbefehle an und überzeugt mit einer linearen Kraftentfaltung. In Verbindung mit dem serienmäßigen stufenlosen CVT-Automatikgetriebe (Continuously Variable Transmission) – einer Entwicklung von Ford – sorgt die Elektronik zugleich für eine effiziente Drehmomententwicklung. Dies wirkt sich auf den Verbrauch ebenso positiv aus wie auf die Performance.

Der 2,0 Liter große Benzinmotor arbeitet nach dem Atkinson-Prinzip. Im Zusammenspiel mit dem Elektromotor ergibt sich eine Systemleistung von 138 kW (187 PS). Das regenerative Bremssystem gewinnt bis zu 90 Prozent der Verzögerungsenergie zurück, die sonst als Wärme verpuffen würde, und speist sie in eine Lithium-Ionen-Batterie mit 1,4 Kilowattstunden (kWh) Ladekapazität. Von dort aus steht sie als zusätzliche Antriebskraft in der Beschleunigungsphase wieder zur Verfügung. Hierdurch sinkt der Normverbrauch des Mondeo Hybrid Turnier auf nur noch 4,4 Liter/100 km bei CO2-Emissionen von 101 g/km. Die 4-türige Limousine begnügt sich sogar mit 4,2 Liter und 96 g/km.

Um die Emissionen weiter zu reduzieren, stattet Ford die beiden Mondeo Hybrid-Varianten zusätzlich mit verbrauchssenkenden Technologien und Funktionen aus. Dies umfasst zum Beispiel ein intelligentes Menü im Multifunktions-Display, das die Fahrweise analysiert und mittels eines Brems-Trainers hilft, die Rekuperation von Verzögerungsenergie durch möglichst gleichmäßiges Bremsen zu optimieren. Hinzu kommen die elektromechanische EPAS-Servolenkung (Electric Power Assisted Steering), eine elektrisch betriebene Klimaanlage sowie ebenfalls elektrifizierte Kühl- und Vakuumsysteme, die den Wirkungsgrad der Antriebseinheit verbessern und den Luftwiderstand senken. Dem gleichen Zweck dient auch eine speziell entwickelte Abgaswärme-Energierückführung, die ein schnelles Aufwärmen des Innenraums unterstützt.

Der Kofferraum des Mondeo Hybrid Turnier fasst selbst als Fünfsitzer und bei geschlossener Laderaumabdeckung ein Volumen von 403 Litern. Werden die Rücksitze umgeklappt, entsteht ein 1.508 Liter großes Gepäckabteil mit durchgehend ebenem Boden, der das Beladen mit sperrigen Gegenständen erleichtert. Zusätzlicher Stauraum steht unterhalb des Ladebodens zur Verfügung.

Updates für das Karosserie- und Innenraum-Design

Die Updates für das Karosserie- und Innenraum-Design des Ford Mondeo sollen den Premium-Anspruch dieser Baureihe noch klarer in den Vordergrund stellen. Zugleich sorgen sie für eine deutlichere Differenzierung zwischen einzelnen Ausstattungslinien wie zum Beispiel Titanium, ST-Line und Vignale.

Die meisten Aufwertungen betreffen die Front-Partie des Mondeo mit ihren charakteristischen »Power-Domen« auf der Motorhaube und den Hauptscheinwerfern. Die Form des oberen Kühlergrills wurde komplett neu gestaltet – er hat nun einen kraftvolleren Rahmen mit einem tiefen visuellen Effekt. Den sportlich geformten Stoßfänger rundet eine stärker betonte untere Spoilerlippe ab, neue Nebelscheinwerfer und LED-Tagfahrlichter kommen hinzu. Die Titanium-Version besitzt eine zusätzliche Chrom-Zierleiste für den oberen und ein angepasstes Design für den unteren Kühllufteinlass sowie spezielle Nebelscheinwerfer-Einfassungen. Diese schmücken auch die Top-Ausstattung Vignale. Mit einem markanten Kühlergrill-Design und sportlichen Winglets tritt auch der Mondeo in der ST-Line-Variante eigenständig auf.

Im Heckbereich setzt die C-Form der neuen Rücklichter markante Akzente. Sie werden von modernen Applikationen mit matter, silberner oder verchromter Oberfläche unterteilt. Das Seitenprofil unterstreicht auch weiterhin den Eindruck von visueller Leichtigkeit.

Im hochwertigen Innenraum fallen unter anderem frisch gestaltete Bezugstoffe für die Sitze und neue Blenden für die Türgriffe auf. Die Ausstattungslinien Titanium, ST-Line und Vignale erhalten zusätzliche neue Dekor-Elemente. Besonderes Augenmerk lag zudem auf einer weiter verbesserten Verarbeitungsqualität. Die Übergänge zwischen Mittelkonsole, Armaturenträger und Instrumenten verlaufen nun noch passgenauer, während hochwertige Oberflächen den Premium-Charakter des auf den Fahrer ausgerichteten Cockpits unterstreichen.

17, 18 oder 19 Zoll große Leichtmetallräder

Das Angebot an Wunschausstattungen wurde übersichtlicher gestaltet. Aber nach wie vor können die Mondeo-Käufer ihr Auto dem eigenen Geschmack anpassen und aufwerten. Beispiel Räder: Das Angebot umfasst neue 17, 18 oder 19 Zoll große Leichtmetallräder – die 18-Zoll Leichtmetallräder stehen auch mit einem besonders edlen Finish im »Liquid-Aluminium«-Stil zur Wahl.

Noch individueller fällt auch die Farbpalette aus: Dem Mondeo Vignale bleibt der Karosserieton »Panther Blau« exklusiv vorbehalten, bei der ST-Line-Variante ist es »Slate Grau«. Neu für alle Mondeo-Versionen zieht »Zyan Blau« in die Farbpalette ein.

Semiautonome Fahrerassistenzsysteme

Die Audio-, Navigations- und Klimafunktionen sowie eingebundene Smartphones können im neuen Mondeo spielend leicht durch das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 per kurzer Sprachbefehle bedient werden. Darüber hinaus steht ein acht Zoll großer Touchscreen zur Verfügung, der wie bei einem Tablet auf Wisch- und Push-Gesten reagiert. Ford SYNC 3 ist kompatibel mit Apple CarPlay2 und Android Auto2.

„Der neue Mondeo bietet jetzt verschiedene semi-autonome Fahrer-Assistenzsysteme. Wir haben jeden Aspekt des neuen Ford Mondeo darauf ausgerichtet, die Zeit am Steuer für den Fahrer noch leichter, entspannter und erfreulicher zu gestalten. Zugleich bietet der als Limousine und nun auch als Turnier erhältliche Mondeo Hybrid für Flotten- und Privatkunden eine attraktive Alternative zum Dieselmotor“, so de Waard.

 

Quelle: Presseportal

www.ford.at


Kommentar verfassen