Ford Focus Installation in London. (Bild: Ford-Werke GmbH)

Das Kunstwerk nutzt künstliche Intelligenz, um mit Menschen zu interagieren

LED-Installation mit künstlicher Intelligenz in Berlin ausgestellt

Vom 13.-15. Juli machte Ford mit einer sechs Meter hohen Kunstinstallation im Sony Center Berlin auf die neue »Ford Focus Generation« aufmerksam, deren Einführung in Deutschland für September geplant ist.

Nach einer Tournee durch Europa mit Stopps in Italien, Großbritannien und bald auch Spanien, waren die Riesenbuchstaben nun auch in Deutschland.

Die Installation bildet auf insgesamt 30 Metern das Wort »FOCUS« und dient gleichzeitig als überdimensionale LED-Videowand. Der Clou: Dank künstlicher Intelligenz können sich Passanten auf vier unterschiedlichen Sprachen mit dem Kunstwerk unterhalten. Die Buchstaben tauschen sich mit den Besuchern über ihre Hobbies und Leidenschaften im Leben aus. Sobald die Passanten das Gespräch beendet haben, können sie dabei zusehen, wie sich die Gesprächsinhalte auf der Oberfläche der fünf imposanten »FOCUS«-Buchstaben dank 540 LED-Videokacheln entfalten und aus Millionen von Bildern ein persönlicher Kurzfilm entsteht. Die Teilnehmer treten so mit ihrer Leidenschaft ins Rampenlicht.

Eine Leidenschaft, die aktuell Fans auf der ganzen Welt in Atem hält, ist Fußball. Passend dazu rollt Ford im Sony Center den Rasen aus und lädt zum Mini-Turnier: Die Passanten sind eingeladen, sich in einer Torschuss-Challenge zu messen.

Doch nicht nur die Besucher am Potsdamer Platz sind eingeladen zu zeigen, was ihnen wichtig ist. Spannende Momente können alle Ford Fans via Facebook Live Video erleben. Jedes Mitglied der Online Community ist eingeladen, die interaktive Installation mit zu steuern und seine Leidenschaft auf die große Bühne zu bringen:

Facebook Live Event

Alle Besucher nehmen automatisch an einem attraktiven Gewinnspiel teil: Unter allen Teilnehmern wird ein Wochenende mit dem neuen Ford Focus incl. 500 Euro Taschengeld verlost.

Hinter dem KI-Kunstwerk steckt viel Technik und Arbeit: Es dauerte rund 200 Stunden, um die »FOCUS«-Software so zu programmieren, dass sie die Benutzer verstehen und entsprechend reagieren kann. Zudem waren 6.000 Arbeitsstunden notwendig, um die 20-Tonnen-schwere Kunststruktur herzustellen.

Die Installation gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Ford Focus. Die vierte Generation des Erfolgsmodells steht in sechs Ausstattungslinien in den Startlöchern und passt sich mehr denn je den Wünschen seiner Fahrer an und stellt ihre Passionen in den Mittelpunkt.

Quelle:Presseportal.de


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.