Der erste Honda CR-V wurde 1995 vorgestellt. 2019 erscheint das neueste Modell. (Bild: Honda)

SUV mit Hybridantrieb:

Honda CR-V

Als erstes Honda SUV in Europa ist der neue CR-V mit Hybridantrieb erhältlich. Das i-MMD Hybridsystem (intelligent Multi-Mode Drive) verbindet zwei Elektromotoren, einen Atkinson-Zyklus-Benzinmotor, eine Lithium-Ionen-Batterie sowie einen Direktantrieb mit fester Übersetzung. Der Honda CR-V Hybrid ist sowohl mit Frontantrieb als auch mit Allradantrieb erhältlich.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger bietet der CR-V außen breitere, kraftvollere Radhäuser, schärfere Konturen an der Motorhaube und am Heck. Für den Innenraum verspricht Honda eine ganze Menge: Fahrkomfort, Lenkverhalten, Fahrstabilität sowie Geräusch- und Vibrationseigenschaften orientieren sich an den Premium-Produkten des Wettbewerbs.

Von seinem Vorgänger unterscheidet sich der neue CR-V durch einen längeren Radstand und somit durch mehr Platz für die Passagiere. Auch der Kofferraum ist breiter und tiefer als bisher, verfügt über eine längere Ladefläche.

Die berührungslos öffnende Heckklappe ermöglicht einen bequemen Zugang. Dabei lässt sich die Höhe der geöffneten Heckklappe so programmieren, dass ein Kontakt mit niedrigen Decken vermieden wird. Innen sorgt eine dreifach verstellbare Ablage in der Mittelkonsole für mehr Flexibilität. Die teilbaren Rücksitze lassen sich einfach und schnell umklappen.

Die Plattform des CR-V umfasst die von Honda entwickelte ACE-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering), die ein Höchstmaß an passiver Sicherheit bietet.  Serienmäßig ist der CR-V mit Honda Sensing ausgestattet – einem umfangreichen aktiven Sicherheits- und Fahrerassistenzsyste, das den Fahrer mit Radar- und Kameratechnik unterstützt.

Intelligente Fahrmodi

Mit dem neuen CR-V bietet Honda erstmals in Europa ein SUV mit Hybridantrieb an. Herzstück ist das i-MMD Hybridsystem, das zwei Elektromotoren – von denen einer als Generator fungiert –, einen Atkinson-Zyklus-Benzinmotor, eine Lithium-Ionen-Batterie sowie einen Direktantrieb mit fester Übersetzung umfasst. Dieser Aufbau ermöglicht hohe Effizienz.

Die einzigartige i-MMD Technologie von Honda bietet ein intelligentes und automatisches Umschalten zwischen drei Fahrmodi. Im Elektroantrieb (»EV Drive«) treibt der mit Energie aus der Lithium-Ionen-Batterie versorgte Elektromotor das Fahrzeug an. Im Hybridantrieb (»Hybrid Drive«) treibt der Benzinmotor den zweiten Elektromotor an, der als Generator fungiert und den elektrischen Antriebsmotor direkt mit elektrischer Energie versorgt. Im Motorantrieb (»Engine Drive«) stellt eine Überbrückungskupplung die direkte Verbindung zwischen Benzinmotor und Rädern her.

In den meisten innerstädtischen Fahrsituationen wechselt der CR-V Hybrid für optimale Effizienz automatisch zwischen Hybrid- und Elektroantrieb. Im Hybrid-Modus kann zudem überschüssige Leistung des Benzinmotors für das Aufladen der Batterie über den Generator genutzt werden. Im Elektroantrieb wird das Fahrzeug ausschließlich durch den Elektromotor angetrieben. Je nach Fahrbedingungen und Batterieladestand kann der CR-V rund zwei Kilometer lokal emissionsfrei zurücklegen.

Der »Engine Drive« ist der effizienteste Modus bei höheren Geschwindigkeiten um 80 bis 100 km/h. Bei Bedarf liefert der E-Antriebsmotor unter bestimmten Bedingungen per »Boost«-Effekt zusätzliches Drehmoment. Bei gemäßigtem Tempo um 60 km/h fährt der CR-V Hybrid über die Hälfte der Zeit im »EV Drive«, bei höheren Geschwindigkeiten um 100 km/h kommt dieser Modus etwa zu einem Drittel der Zeit zum Einsatz. Seine Maximalgeschwindigkeit erreicht das Fahrzeug im »Hybrid Drive«. Die Steuerungssoftware des i-MMD-Systems wechselt je nach Fahrsituation und Umgebung zwischen den verschiedenen Modi, ohne dass der Fahrer in diesen Prozess eingreift.

Der 2.0-Liter-Verbrennungsmotor, der Elektromotor, der Generator sowie die Steuerungseinheit befinden sich unter der Motorhaube, während die Lithium-Ionen-Batterie unterhalb des Kofferraums untergebracht ist.

Der CR-V Hybrid ist mit einem effizienten 2.0-Liter-i-VTEC-Benzinmotor mit Atkinson-Zyklus und 145 PS (107 kW) Leistung bei 6.200 U/min sowie mit einem leistungsfähigen elektrischen Antriebsmotor mit einer Maximalleistung von 184 PS (135 kW) bei einem Drehmoment von 315 Nm ausgestattet.

Der benzin-elektrische Antriebsstrang beschleunigt den CR-V Hybrid in der Variante mit Frontantrieb in 8,8 Sekunden und in der Allradversion in 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit aller Antriebsvarianten liegt bei 180 km/h.

Die CO2-Emissionen des CR-V Hybrid mit Frontantrieb belaufen sich auf 120 g/km (gemessen nach WLTP, zur Vergleichbarkeit ausgewiesen nach NEFZ) bei einem Kraftstoffverbrauch von 5,3 l/100 km. Die Allradvariante des CR-V Hybrid weist einen CO2-Ausstoß von 126 g/km (gemessen nach WLTP, ausgewiesen nach NEFZ) und einen Kraftstoffverbrauch von 5,5 l/100 km auf.

Innovativer Direktantrieb

Anstelle eines herkömmlichen Getriebes nutzt das i-MMD System ein festes Übersetzungsverhältnis zwischen den beweglichen Komponenten und ermöglicht damit eine effizientere Übertragung der Drehmomente.

Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung des Hybridsystems darauf gelegt, dass der Wechsel zwischen den verschiedenen Antriebsquellen – einschließlich der Start-Stopp-Funktion im Stand – für die Fahrzeuginsassen quasi unmerklich erfolgt. Die gleichmäßige Drehmomentübertragung führt dazu, dass es weder zu wahrnehmbaren Widerständen im Antriebsstrang kommt, noch unerwünschtes Feedback über Pedale oder das Lenkrad festzustellen ist.

Der Direktantrieb des i-MMD-Systems bietet ein lineares Beschleunigungsgefühl: Gaspedalbewegungen und Reaktion des Antriebssystems wurden optimal aufeinander abgestimmt, um sicherzustellen, dass die Motorgeräusche den Erwartungen des Fahrers entsprechen.

Die Bedienung des Hybridsystems erfolgt über einen Schalter in der Mittelkonsole anstelle eines herkömmlichen Wählhebels. Per Tastendruck wechselt der Fahrer zwischen den Fahrmodi »Drive«, »Park« und »Neutral«, während der Rückwärtsgang durch Hochziehen des Schalters eingelegt wird. Ein über den Fahrmodus-Schalter aktivierbarer »Sport«-Modus sorgt für ein verbessertes Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen. Bei ausreichender Akkuladung lässt sich zudem ein Elektromodus aktivieren, der je nach Straßenverhältnissen und Batterieladestand bis zu zwei Kilometer emissionsfreies Fahren ermöglicht.

Fahrerinformationsanzeige

Die neue Instrumententafel umfasst ein 7-Zoll-Fahrerdisplay als Hauptanzeige, die in den Hybridmodellen von Anzeigen für Batterieladestand und Kraftstoffmenge flankiert wird.

Das Display des CR-V Hybrid verfügt über einen digitalen Tachometer, eine lineare Leistungsanzeige und eine Ladestandsanzeige. Der untere Bereich ist für verschiedene Infotainment-Inhalte reserviert, zwischen denen der Fahrer umschalten kann: Navigationsanweisungen, Musiktitel-Informationen, Smartphone-Kontakte, Allradantrieb-Status und Wartungsinformationen.

Eine Grafik zeigt zudem die Energieströme im Fahrzeug, die aktuelle Antriebsquelle und den Ladestatus des Akkus an. Ein »Eco Guide« macht Vorschläge für eine verbrauchsoptimierte Fahrweise. Zudem können Fahrer die Effizienz ihres Fahrverhaltens mit einem Punktesystem kontrollieren und verbessern. Dabei werden Punkte in Form von Blattsymbolen vergeben, deren Anzahl sich je nach Kraftstoffverbrauch erhöht bzw. verringert.

Marktstart Ende Jänner

In Österreich wird das Modell voraussichtlich ab 26. Jänner erhältlich sein. Der Startpreis liegt bei 34.990 Euro. Honda hat dazu einen Take-Off-Bonus von 1.000 Euro angekündigt.

Link zur vollständigen Pressemitteilung: hondanews.eu/at/de/cars/media/pressreleases/159992/honda-cr-v-hybrid-2019

www.honda.at


Kommentar verfassen