GridEye von Depsys soll das das Schweizer Stromnetz intelligenter machen. Bild: Depsys SA

Die neueste Entwicklung sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch

Erstes intelligentes Stromnetz in der Schweiz

Das Schweizer Unternehmen Depsys entwickelt seit 2012 die innovative Smart-Grid-Lösung GridEye. Nun wurde GridEye von Romande Energie, einem der großen Stromnetzbetreiber in der Schweiz, für eine grossflächige Bereitstellung über die nächsten Jahre ausgewählt.

Aufmacherbild: Depsys SA
Stromnetze stehen vor neuen Herausforderungen, von der dezentralen Erzeugung bis hin zur Elektromobilität, die ältere Stromnetze nicht mehr erfüllen können. Die traditionelle Lösung ist eine Verstärkung des Netzes, was mit einem hohen Preis verbunden ist. Die neueste Entwicklung bringt intelligente Systeme in das Stromnetz ein, um ein Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch in Echtzeit herbeizuführen, und bietet gleichzeitig eine ideale Sichtbarkeit des Netzzustandes. Nach vier Jahren der Entwicklung und Erprobung bietet Depsys jetzt seine kommerzielle Smart-Grid-Lösung an. Im September 2017 begann Romande Energie mit dem Einsatz von GridEye und wurde damit der erste Schweizer Stromnetzbetreiber, der in großem Maßstab ein intelligentes Stromnetz bereitstellt. Dies sendet ein wichtiges Signal an den Markt.

GridEye ist DIE ideale Lösung, die den derzeitigen Rechtsrahmen berücksichtigt und gleichzeitig die Betriebskosten durch Digitalisierung und Automatisierung senkt.” Michael De Vivo, CEO von Depsys.

GridEye stellt für uns ein hochwertiges und zukunftsweisendes Werkzeug für unseren Netzbetrieb dar. Im Gegensatz zu anderen Lösungen bietet es eine dezentralisierte Steuerung ohne Verwendung eines Netzwerkmodells, was ein großer Vorteil für uns ist.” Partick Bertschy, Grid Director von Romande Energie.

GridEye hilft, erneuerbare Energien zu integrieren und sorgt für Sichtbarkeit. Es hilft Betreibern, effizienter zu werden, und ihre Investitionen in die Infrastruktur zu optimieren.” Joël Jaton, CTO von Depsys.

Die Schweizer ‘Energiestrategie 2050’ verlangt vom Stromnetz die Interaktion mit der dezentralen Erzeugung, steuerbaren Lasten und Energiespeichern. GridEye ist die Antwort auf diese Anforderungen.” Arnoud Bifrare, Smart Grid Technology Manager von Romande Energie.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen