Auch heuer sind Stunts von Dieter Rudolf zu bestaunen. (Bild: Philip Platzer / Red Bull Content Pool)

Krone E-Mobility Play Days 2019:

Elektrische Zweiradhelden auf dem Red-Bull-Ring

Österreichs wohl größtes Branchentreffen für E-Mobilität bietet allen Besuchern bei seiner dritten Auflage auf dem Red-Bull-Ring nicht nur neueste E-Auto-Modelle zum kostenlosen Probefahren, sondern zeigt mit renommierten Partnerunternehmen, wie Fortbewegung in Zukunft auch auf zwei Rädern funktioniert. Am 28. und 29. September stehen bei den Krone E-Mobility Play Days 2019 unter anderem E-Motorräder, E-Scooter, E-Mountainbikes von Intersport und sogar E-Fahrräder aus Holz im Zentrum der Aufmerksamkeit. Wie bereits 2018 wird Energica mit einem originalen MotoE-Rennbike am Spielberg zu Gast sein und Motorsportfans bei Showruns in ihren Bann ziehen.

MotoE 2019 zwei Mal am Spielberg zu Gast

2019 startet mit dem FIM Enel MotoE World Cup Anfang Juli die erste internationale Motorrad-Rennserie – das elektrische Pendant zur MotoGP. Unter den Fittichen von Dorna Sports werden sechs Rennen im Rahmen von vier Motorrad-Grand-Prix in Europa ausgetragen, eines davon am Rennwochenende auf dem Red-Bull-Ring von 9. bis 11. August beim myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich 2019. Seinen zweiten großen Österreich-Auftritt in diesem Jahr hat das elektrische Geschoß mit 150 PS aus dem Hause Energica bei den Krone E-Mobility Play Days 2019 Ende September.

KTM präsentiert österreichisches Know-how

Mit KTM ist bei den Krone E-Mobility Play Days auch 2019 ein heimischer Experte für E-Fahrzeuge auf zwei Rädern vor Ort. Auf einem Handling Parcours können Besucher eine EEnduro-Maschine testen. Ebenfalls vorgestellt wird die zweite Generation der KTM Freeride E-XC. Wer üben möchte, bevor es ans Eingemachte geht, hat an einem Virtual Reality Stand zum Offroad-Fahren die perfekte Gelegenheit dazu. Als Draufgabe begeistert der österreichische Erzberg-Rodeo-Finisher Dieter Rudolf mit Stuntshows am gesamten Wochenende.

„Rent an E-Scooter!“

E-Scooter prägen seit kurzer Zeit vor allem im urbanen Raum das Bild. Sharing-Systeme erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese neue Art der Mobilität bietet eine neue, saubere und umweltfreundliche Art der Fortbewegung. Tier ist mit seinem Roller-Sharing-System bereits in Belgien, Dänemark, Österreich, Spanien, Portugal, Belgien und der Schweiz aktiv. Nach dem Start in Wien im Oktober 2018 ist Linz seit März 2019 bereits die zweite österreichische Stadt, in der Tier E-Scooter zum Verleih angeboten werden. Details dazu erfahren die Gäste bei den E-Mobility Play Days, wo zahlreiche E-Scooter natürlich auch selbst getestet werden können!

Kein Draht- sondern ein Holz-Esel im Vormarsch

Anfang dieses Jahres brachte myEsel seinen neuestes Modell auf den Markt. Es ist eines der leichtesten E-Bikes und die gesamte Antriebstechnik wurde unsichtbar im Rahmen integriert. Die Holzrahmen – auf Wunsch maßgefertigt – werden zu 100 Prozent in Oberösterreich hergestellt. Bei den E-Mobility Play Days stehen den Besuchern zahlreiche verschiedene Modelle zum Probefahren zur Verfügung. Steff Wagner, Rennrad-Extremsportler und mehrfacher Weltrekordhalter im Ultracycling, ist mit seinem myEsel-Rennrad vor Ort und zeigt dem interessierten Publikum die Vorteile des Holzrahmens aus der Sicht eines Profisportlers auf.

Elektrisch bergauf

Direkt von der Eurobike in Friedrichshafen, der globalen Leitmesse für Mountainbikes, zu den Play Days am Spielberg bringt Intersport Neuheiten rund um das Thema E-Bike. Ob E-Trekking, E-Cross oder E-Mountainbike – die Besucher können vor Ort verschiedene Modelle ausleihen und sie auf dem E-Mountainbike Experience-Parcours ausgiebig testen. Beratend zur Seite stehen ihnen Intersport-Experten am gesamten Wochenende.

70.000 E-Mobility-Fans in zwei Jahren

Allein 2018 wurden am Gelände der österreichischen Grand-Prix-Strecke bei den Play Days über 3.700 Probefahrten absolviert. Insgesamt über 70.000 Besucher haben sich 2017 und 2018 bei Partnerunternehmen und Ausstellern über E-Mobilität informiert. Ende September 2019 werden auf dem Red-Bull-Ring bei der dritten Auflage erneut tausende bis zehntausende Besucher für die Zukunft der Fortbewegung begeistert.

www.projektspielberg.com


Kommentar verfassen