Die Übernahme soll die Position von ChargePoint in der Branche stärken. (Bild: pixabay)

ChargePoint kündigt Übernahme von has·to·be an zwecks:

Beschleunigung der E-Mobilität in ganz Europa

ChargePoint Holdings, Inc., ein renommiertes Unternehmen für Ladeinfrastrukturlösungen der Elektromobilität in Nordamerika und Europa, gab am 20. Juli die Unterzeichnung einer Übernahmevereinbarung von has·to·be, Elektromobilitätssoftwareanbieter in Europa, bekannt.

Die Übernahme basiert auf der Tatsache, dass Europa zu den am schnellsten wachsenden E-Mobilitätsmärkten weltweit zählt. Aus der Vereinbarung geht hervor, dass ChargePoint has·to·be für einen Gesamtkaufpreis von etwa 250 Millionen Euro, vorbehaltlich einer Anpassung, übernimmt und der Kaufpreis sowohl in bar als auch Aktien gezahlt wird. Die offizielle Übernahme wird voraussichtlich bis zum Ende des Kalenderjahres 2021, vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen, stattfinden.

Pasquale Romano, CEO ChargePoint (Bild: ChargePoint)

Pasquale Romano, Präsident und CEO von ChargePoint, kommentiert: „Als etablierter Marktführer in Nordamerika ist unsere kontinuierliche Investition in den europäischen Markt entscheidend für unsere Wachstumsstrategie. Wir freuen uns sehr, die Vereinbarung zur Übernahme von has·to·be bekannt zu geben. Damit gewinnen wir ein führendes Unternehmen der E-Mobilität mit einem talentierten Team, starker und innovativer Technologie und einer beeindruckenden Kundenbasis hinzu. Mit unseren gemeinsamen Möglichkeiten sollten wir unsere jeweils führenden Positionen weiter ausbauen können, während die Elektromobilität weltweit auf dem Vormarsch ist.“

Das Team, die Kunden und die Technologie von has·to·be werden Teil der weltweiten Aktivitäten von ChargePoint. Gegründet im Jahr 2013, hat has·to·be heute 125 Mitarbeiter in Österreich und Deutschland, sowie rund 40.000 direkt angebundene Ladepunkte. Zudem können sie Zugang zu mehr als 250.000 Ladepunkten im Roaming-Netzwerk anbieten. ChargePoint wird insbesondere in Deutschland, Österreich und der Schweiz von dem führenden europäischen Softwarenanbieter has·to·be profitieren. Mehr als 1.000 branchenführende Unternehmen aus der Automobil-, Energie-, Elektro-, Immobilien- und Handelsbranche sowie spezialisierte E-Mobilitätsanbieter und viele mehr vertrauen auf die leistungsstarke Software von has·to·be – darunter Marken wie Aral, Audi, GP Joule, Ionity und Porsche. Die umfassende Software-Plattform von has·to·be ist in der Lage, alle komplexen Anwendungsfälle der E-Mobilität abzudecken sowie Lösungen für die große Fragmentierung der Ladeinfrastrukturlandschaft anzubieten.

Martin Klässner, Mitbegründer und CEO von has·to·be, erklärt: „In den letzten acht Jahren hat unser talentiertes Team die E-Mobilität in Europa entscheidend vorangetrieben und eine große Anzahl führender Marken als Kunden gewonnen. Diese verlassen sich tagtäglich auf unsere Software-Plattform, um ihre technischen Anforderungen zu erfüllen. Gemeinsam mit ChargePoint werden wir in Zukunft dieser Vision weiter folgen und – da der Markt weiter expandiert – eine noch höhere Skalierung erreichen.“

Volkswagen ist Investor und einer der wichtigsten Anteilseigner von has·to·be. Elke Temme, Leiterin von Volkswagen Charging & Energy, sagte: „Als Teil unseres langjährigen Engagements in der Elektromobilität haben wir schon früh in has·to·be investiert. Wir glauben, dass ChargePoint und has·to·be gemeinsam großes Potenzial besitzen, die Elektromobilität weiter voranzutreiben.“

Weitere Informationen auf: www.chargepoint.com


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.