Die Batterie-Experten von Eberspaecher Vecture konfigurieren die Controller der neuen µC-BMS-Familie je nach Anwendung. (Bild: Eberspächer Group)

Flexible Steuerung von bis zu 22 Batteriezellen

Battery Show Europe 2018

Auf der Battery Show Europe in Hannover stellt Eberspaecher Vecture neueste Lösungen für Batteriemanagement-Systeme (BMS) vor. Vom 15. bis 17. Mai 2018 zeigen die kanadischen Experten an Stand 369 unter anderem Batteriemodule und ihre neuen Controller der skalierbaren µC-BMS-Familie. Sie können je nach Anwendung konfiguriert werden und bieten so volle Flexibilität.

Die Einsatzgebiete der integrierten BMS sind vielfältig: in Industrie 4.0-Anwendungen oder bei Schnellladefunktionen von Batterien, die besonders langlebig sein sollen. Auf Basis eines µC-BMS-Controllers wurde eine ganze Controller-Familie, die anwendungsspezifisch appliziert wurde entwickelt. Die Batteriemanagement-Systeme überwachen und steuern je nach Bedarf zwischen vier und 22 Zellen. Mit Hilfe von On-Board Feldeffekt-Transistoren (FET) sowie On-Board- oder externen Kontaktoren lassen sich die Leitungspfade der Batterien öffnen und schließen. So werden Lade- und Entladeströme zuverlässig kontrolliert. Die Kommunikation zwischen Batterien und BMS erfolgt – je nach Controller der Produktfamilie – über CAN, I/O-Schnittstellen oder ganz kabellos via Bluetooth LE.

Skalierbare Batteriemodule

Zudem präsentiert Eberspaecher Vecture am Stand die neuen 7 kWh-Batteriemodule: Sie sind von 12 bis 48 V skalierbar. Die 7 kWh-Module benötigen keine Peripherie und können in verschiedene Fahrzeuge integriert werden. Die Batteriemodule eignen sich damit zum Beispiel für Reisemobile mit autarker Stromversorgung.
Quelle: Eberspächer Group


Kommentar verfassen