Byton Concept SUV
Der neue SUV wird im Byton-Werk in Nanjing (China) gefertigt. Ende 2019 soll er in China und 2020 in den USA und Europa erhältlich sein. (Bild: Byton)

Byton SIV (Smart Intuitive Vehicle) feiert Weltpremiere:

Auto wird zum Smart Device

Byton präsentierte sein erstes fahrbares Concept Car auf der International Consumer Electronics Show in Las Vegas. Mit einem einzigartigen digitalen Design und innovativer Mensch-Fahrzeug Interaktion fungiert der Premium-SUV als Smart Device der neuen Generation, gebaut für die kommende Ära der wirklich intelligenten Shared-Mobility und des autonomen Fahrens, wie es seitens des Herstellers heißt.

Der neue SUV wird im eigenen Werk in Nanjing (China) gefertigt und soll Ende 2019 in China und 2020 in den USA und Europa erhältlich sein. Der Preis für das Fahrzeug beginnt ab USD $45.000. Als Key-Features nennt Byton unter anderem folgende:

  • Eine einzigartige Mensch-Fahrzeug-Interaktion mit Spracherkennung, Touch Control, biometrischer Identifikation und Hand-Gesten-Steuertechnologie.
  • Die Integration von Amazon Alexa zur intelligenten Sprachsteuerung und zusätzliche Zusammenarbeit mit Amazon bei Audio- und Videoinhalten.
  • Shared Experience Display: Das 125 x 25 cm (49 x 9,8 in) große Display passt die Helligkeit automatisch an die Lichtverhältnisse an und verfügt über ein horizontales Layout, das es ermöglicht, die angezeigten Inhalte mit anderen Fahrgästen im Auto zu teilen.
  • Zusätzlich zum Shared-Experience-Display, das die Mittelkonsole in traditionellen Fahrzeugen ersetzt, ist der Byton mit drei weiteren Bildschirmen ausgestattet.

“Der Byton Concept SUV verbindet die Automobil- und Digitalindustrie auf eine Art und Weise, die den Menschen unterwegs ein völlig neues Erlebnis bietet. Das Ergebnis ist das weltweit erste Smart Intuitive Vehicle, kurz SIV”, sagte Dr. Carsten Breitfeld, CEO und Mitbegründer von Byton.

Mensch-Fahrzeug-Interaktion

Der Byton versteht sich als Smart Device der neuen Generation, der neue und komfortable Mensch-Fahrzeug-Interaktionen schafft.

  • Intuitive Access: Die Entriegelung des Autos erfolgt mittels Gesichtserkennungskameras. Durch die Gesichtserkennung passen sich auch Sitze, Entertainment-Optionen und sonstige Informationen entsprechend den Präferenzen und der Nutzung automatisch an.
  • Benutzerprofile werden für jeden Byton automatisch aktiviert. Egal in welchem Byton der Fahrer sitzt, sein Profil kann von der Cloud in das Auto geladen werden, wodurch das Gefühl vermittelt werden soll, dass jedes Fahrzeug das eigene ist.
  • Air Touch für erweiterte Gestensteuerung: Diese Funktion ermöglicht die Display-Steuerung über einfache Handgesten an jeder Position innerhalb des Autos.
Vernetztes Leben

Die Technologie soll einen Nutzen für das Leben bringen, so die Idee des Byton Concept. Das Herzstück dafür ist die Cloud-Plattform Byton Life. Vier der Features waren bereits auf der Consumer Electronics Show zu sehen: my Health, my Communication, my Entertainment und my Activities. Die eingebaute Hardware synchronisiert sich mit anderen Geräten des Anwenders, wodurch der Gesundheitszustand des Benutzers verfolgt werden kann – einschließlich Gewicht, Puls und Blutdruck. Anhand der ausgewerteten Daten erhält der Nutzer dann Fitness-Ratschläge. Darüber hinaus analysiert künstliche Intelligenz den Kalender, Standorte, Hobbys und Anwendungsdaten, um den User zu beraten, was als nächstes zu tun ist – mit jeder Interaktion wird Byton intelligenter. Ein eigens eingerichtetes, unabhängiges Sicherheitslabor soll die Datensicherheit gewährleisten.

Das Serienauto wird laut Hersteller über zwei Reichweiten-Optionen verfügen: Ein Modell mit Hinterradantrieb, einem 71 kWh Battery-Pack und einer Reichweite von 400 km (248,5 Meilen), sowie ein Allradmodell mit einem 95 kWh Battery-Pack und einer Reichweite von bis zu 520 km (323 Meilen).

Bytons Limousine und MPV (multi-purpose vehicle) werden voraussichtlich 2021 und 2022 auf den Markt kommen.

 


Kommentar verfassen