Vom Drahtesel zum smarten E-Bike. (Bild: Fotolia)

Richtlinie für E-Lastenfahrzeuge tritt ab 1.März 2018 in Deutschland in Kraft

Zuschuss für E-Bikes

Gerade für Gewerbetreibende wird es in diesem Jahr interessant, wenn sie ein oder mehrere Lastenfahrräder im Einsatz haben und planen, ihren Fuhrpark mit Schwerlastfahrrädern zu ergänzen. Denn am 1. März trat die Kleinserien-Richtlinie des Bundesumweltministeriums in Kraft. Diese besagt, dass unter bestimmten Voraussetzungen der Kauf von E-Lastenfahrrädern mit einem Zuschuss von 30 % – maximal 2.500 Euro pro Modell – unterstützt wird. Unter anderem muss das Fahrrad mindestens 150 kg Nutzlast und ein Ladevolumen von einem Kubikmeter haben. Die Förderanträge hierfür können ab sofort gestellt werden, bewilligt werden diese jedoch erst nach der Sommerpause des Bundesumweltministeriums.

Lastenfahrräder – nicht nur für den Transport gut

Nicht nur der Hausmeister eines Unternehmens ist mit einem Lastenfahrrad gut bedient, sondern auch innerbetriebliche Transporte können so leicht und umweltfreundlich abgewickelt werden. Nicht zu vergessen ist die Werbewirksamkeit eines Lastenfahrrades, wenn Mitarbeiter sich außerhalb des Firmengeländes mit einem solchen Modell bewegen, denn Lastenfahrräder fallen nun einmal ins Auge. Der Greenbike-Shop bietet eine umfangreiche Auswahl an Lastenfahrrädern für Unternehmen, die ihren Fuhrpark erweitern möchten.

Warenauslieferung in der Stadt

Gerade für Kurierfahrten und Warenauslieferungen innerhalb der Stadt haben sich Lastenfahrräder bewährt. Sie sind nicht nur wendig, sondern auch umweltfreundlich. Im Rahmen der Kooperation mit dem französischen Unternehmen Cyclopolitain bietet Greenbike-Shop das Cargobike Yokler an. Das Modell ist EU-weit als Fahrrad zugelassen und darf nicht nur auf Straßen, sondern auch auf Fahrradwegen, Busspuren und Fußgängerzonen genutzt werden.

Quelle: Presseportal.de


One comment

Kommentar verfassen