Das Aktionsbündnis setzt den Ausbau der CNG-Mobilität fort.
Im Rahmen der CNG Mobility Days in Essen präsentiert der Volkswagen Konzern die jüngsten für den Erdgas-Betrieb entwickelten Modelle seiner Marken: SEAT Ibiza 1.0 TGI & VW Polo TGI (Bild: Volkswagen AG)

Volkswagen Konzern kündigt Ausbau der CNG-Mobilität an:

Wird hier bewusst für Verwirrung gesorgt?

Während Audi eine neue Pilotanlage zur Produktion von e-Diesel plant und dabei auf Wasserkraft setzt, verkündet der Volkswagen Konzern nun den CNG-Kurs (Compressed Natural Gas), der auf Erdgas basiert, fortzusetzen. Gleichzeitig soll das Elektroauto VW ID Crozz, welches heuer auf der IAA in Frankfurt vorgestellt wurde, bereits 2020 in den Handel kommen. Es ist jedoch kaum vorstellbar, dass sich alle diese Technologien durchsetzen werden. Wirft der VW Konzern hier also gezielt Nebelgranaten?

Aufmacherbild: Volkswagen AG

Der Volkswagen Konzern und seine Industriepartner aus den Bereichen Gasversorgung, Netz- und Tankstellenbetrieb haben ein positives vorläufiges Fazit ihres gemeinschaftlichen Engagements für den Ausbau der CNG-Mobilität gezogen. Nur wenige Monate nach dem Start der aktuellen Informationsoffensive mit den CNG Mobility Days in Hamburg konnte das Aktionsbündnis eine erhebliche Steigerung des Stellenwerts von CNG (Compressed Natural Gas) für die individuelle Mobilität feststellen. Seit Juli 2017 liegt die Zahl der neu zugelassenen CNG-Fahrzeuge in Deutschland Monat für Monat deutlich über dem Vorjahresniveau. Zum Auftakt der CNG Mobility Days am 7. und 8. November 2017 in Essen kündigten die Unternehmen weitere Schritte ihrer Initiative an.

Im Rahmen der CNG Mobility Days in Essen präsentiert der Volkswagen Konzern erstmals in Deutschland die jüngsten für den Erdgas-Betrieb entwickelten Modelle seiner Marken. Der neue VW Polo TGI und der neue SEAT Ibiza 1.0 TGI werden jeweils von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder-Motor mit 66 kW/90 PS angetrieben. Die Flotte der für den CNG-Betrieb geeigneten Pkw aller Marken des Volkswagen Konzerns wächst damit auf insgesamt 16 Modelle an. Hinzu kommen Erdgas-Fahrzeuge der Tochtergesellschaft Volkswagen Truck & Bus, zu der unter anderem die Marken MAN und Scania gehören.

Die Nutzung von CNG als Energieträger für Automobile leistet einen Beitrag zur Reduzierung der Emissionen im Straßenverkehr. Laut Volkswagen Konzern setzt CNG bei seiner Verbrennung im Motor zum Beispiel rund 25 Prozent weniger CO2 frei als herkömmliches Benzin. Außerdem verbrennt CNG sauberer als Benzin und Diesel – praktisch feinstaubfrei und mit deutlich geringeren Stickoxid-Anteilen.

Haupterscheinungsform von CNG ist Erdgas, das in Millionen von Haushalten zum Heizen und zur Warmwasserbereitung, aber auch zum Kochen verwendet wird. Gesteigert wird die Nachhaltigkeit von CNG durch Beimischung von Biogas aus natürlichen Roh- und Reststoffen sowie von synthetischem Erdgas, das sich mit Öko-Strom erzeugen lässt. Dr. Jens Andersen, Konzernbeauftragter für Erdgas-Mobilität der Volkswagen AG: „Einem mit CNG betriebenen Erdgasfahrzeug ist es egal, ob es mit rein fossilem oder mit 100 Prozent regenerativ erzeugtem Methan betrieben wird. Diese Eigenschaft macht das Erdgasfahrzeug für die laufende Energiewende so bedeutsam.“

Der Volkswagen Konzern bietet den Kunden einen zusätzlichen finanziellen Anreiz für den Umstieg auf ein umweltschonendes Automobil mit CNG-Antrieb. Zusätzlich zur Umweltprämie, die bei Rückgabe eines gebrauchten Automobils mit Dieselmotor der Normen Euro 1 bis 4 gewährt wird, erhalten sie beim Kauf eines CNG-Modells einen als Zukunftsprämie bezeichneten Sonderbonus in Höhe von bis zu 2000 Euro.

Für den Volkswagen Konzern stellt der Ausbau der CNG-Mobilität einen wichtigen Baustein seiner im Rahmen des Zukunftsprogramms „TOGETHER – Strategie 2025“ beschlossenen Neuausrichtung des Antriebsportfolios dar. Auf dem Gebiet der Verbrennungsmotoren sind CNG-Antriebe aufgrund ihres reduzierten Ausstoßes an CO2, Stickoxiden und Feinstaub dazu geeignet, einen wirksamen Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr zu leisten.

Die aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes weisen auf ein deutlich wachsendes Interesse an dieser Form der umweltschonenden Mobilität hin. Seit Juli 2017 lag die Zahl der in Deutschland neu zugelassenen Pkw mit CNG-Antrieb Monat für Monat um bis zu 75 Prozent über dem jeweiligen Vorjahresniveau. Im Oktober 2017 wurde nicht nur ein Plus von 34,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sondern auch ein neuer Jahreshöchststand für die Zahl der Neuzulassungen erzielt.

Gemeinsam mit den im Industriekreis CNG-Mobilität zusammengeschlossenen Partnern strebt der Volkswagen Konzern an, die Zahl der in Deutschland zugelassenen CNG-Fahrzeuge bis zum Jahr 2025 auf rund eine Million zu verzehnfachen. Parallel dazu wird das Ziel verfolgt, die Zahl der CNG-Tankstellen in Deutschland von derzeit rund 900 auf 2000 Stationen zu erweitern. Dabei setzen die Industriepartner auf ein breites Aktionsbündnis, das neben dem Volkswagen Konzern als Automobilhersteller auch Unternehmen aus den Bereichen Erdgasförderung, Gasnetzbetrieb und Tankstellen umfasst. Der Industriekreis CNG-Mobilität ist offen für weitere Partner.

 

Weitere Informationen: discover-cng.com


Kommentar verfassen