Nr. 5 - Bereits die 5. Ausgabe des Flach-Tret-Rollers und E-Pioneers. (Bild: twike.com)

Nr. 5 lebt:

Twike 5 zeigt sich erstmals in Genf

Das Twike 3 hat seinen 20. Geburtstag hinter sich (2015) und ist damit eines der am längsten produzierten Elektrofahrzeuge. Zeit also für einen Nachfolger mit besserer Leistung und moderner Technik. Twike war bislang bekannt für elektrisch angetriebene Dreiradfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 85 km/h. Eine zusätzliche Pedalunterstützung erhöhte die Reichweite des seit 1995 in Kleinserie hergestellten und aus einem Liegeradkonzept weiterentwickelten Modell 3, vor allem diente das Pedalsystem aber der Steigerung der Fitness seiner Piloten auf alltäglichen Fahrten. Bereits das im Jahr 2010 für einen US-Wettbewerb entwickelte Modell 4 wurde für den Einsatz auf autobahntaugliche 120 km/h hin optimiert. Nun zeigt sich dessen Nachfolger, das Twike 5, das erste Mal der Öffentlichkeit auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf.

Portrait zum Twike

Das neue Modell 5 wurde mit dem Ziel höherer Sicherheitsreserven und nochmals niedrigerem Verbrauch optimiert. So erlaubt es aufgrund eines speziell entwickelten Fahrwerks und besserer Aerodynamik nun eine Geschwindigkeit von über 190 km/h. Diese soll interessierten Kunden jedoch nur nach Nachweis von Fahrpraxis als Option freigeschaltet werden.

Das Twike 5 Modell wird ausgestellt auf dem Messestand des Schweizer Verbandes E´Mobile in Halle 5, Stand 5141. Noch ohne Außenhülle demonstriert es als Rolling Chassis sehr transparent Tragwerk, Fahrwerk, Überrollbügel, Scheibenrahmen sowie erstes Interieur wie Sitze, Lenkung und auch das Pedalsystem. Die Fine Mobile GmbH ist seit 1998 Hersteller des Twike. Im hessischen Rosenthal wird mit 10 Mitarbeiter nicht nur das Twike 3 hergestellt, sondern auch das Twike 5 und ein bereits ein nächstes Modell 6 entwickelt.

www.twike.com

 


Kommentar verfassen