Dr. Tom Kirschbaum, Gründer und Geschäftsführer von door2door und Alexander Möller, Geschäftsführer ADAC e.V. mit einem allygator shuttle in Berlin. (Bild: ADAC e.V.)

Deutschland: ADAC und door2door starten gemeinsamen Ridesharing-Service in Berlin

Ridesharing-Service startet in Berlin

Europas größter Mobilitätsclub ADAC e.V. und das Technologie-Unternehmen door2door bringen gemeinsam den Ridesharing-Dienst allygator shuttle auf die Straßen der Hauptstadt. Über die door2door-Mobilitätsplattform bedient der neue Fahrservice ab sofort jeden Freitag und Samstag von 17 Uhr bis 1 Uhr den gesamten Berliner S-Bahn-Ring. Nutzer können sich in insgesamt 25 teils elektrischen Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller an ihr persönliches Wunschziel im Aktionsgebiet fahren lassen.

Smart und sicher durch die Stadt

ADAC und door2door bieten mit dem On-Demand-Ridesharing-Dienst allygator shuttle eine flexible und dynamische Ergänzung zum bestehenden Mobilitätsangebot, das sich in erster Linie nach den individuellen Bedürfnissen der Nutzer richtet. allygator shuttle bündelt mehrere Fahrgäste, die einen ähnlichen Fahrtweg haben, anhand eines intelligenten Algorithmus in einem Shuttle und bringt sie sicher und komfortabel ans Ziel. So werden Fahrzeuge optimal ausgelastet, der Verkehr und Emissionen reduziert – und die Stadt lebenswerter gemacht.

Der ADAC ist und bleibt natürlich in erster Linie ein erfolgreicher Automobilclub, gleichzeitig möchten wir aus Kooperationen wie mit door2door lernen. Uns ist es wichtig, Erfahrungen zu sammeln, wie neue Mobilitätsangebote im urbanen Umfeld funktionieren, wie sich Nutzerverhalten entwickelt und welche Ableitungen sich für die individuelle Mobilität insbesondere junger Menschen ergeben“, sagt Alexander Möller, Geschäftsführer des ADAC e.V. “Schon heute sind wir in großen Städten immer komplexeren Mobilitätsfragen und Herausforderungen ausgesetzt, denen es intelligente Angebote entgegenzusetzen gilt. Das betrifft Emissionen ebenso wie Verkehrsaufkommen oder die Parkraumbewirtschaftung“, so Möller weiter.

Die Technologie von door2door ermöglicht es dem ADAC, einen Service anzubieten, der sich an die Mobilitätsbedürfnisse der Berliner richtet und dabei gleichzeitig zeitsparend und kostenschonend ist. In der dreimonatigen Pilotphase steht allygator shuttle allen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Nutzer buchen ganz einfach per allygator-App eine Fahrt in den komfortablen Shuttlebussen. Die Routenplanung erfolgt dynamisch, ohne vorgeschriebene Routen oder festen Fahrplan.

Wir freuen uns, dass wir mit dem ADAC einen Partner gefunden haben, mit dem wir bestehende Mobilitätslücken in Berlin wirksam schließen können“, so Dr. Tom Kirschbaum, Gründer und Geschäftsführer von door2door. “Wir sind davon überzeugt, dass Ridesharing eine der nachhaltigsten und somit zukunftsträchtigsten Formen der öffentlichen Mobilität darstellt“.

Die Mobilitätsplattform von door2door entfaltet große Wirkung auf die Gesellschaft. Sie ermöglicht es Städten, Nahverkehrsunternehmen und Mobilitätsanbietern eigene On-Demand-Rideshare Services als Teil des öffentlichen Verkehrs einzuführen und zu betreiben, der für eine Stadt und deren Bürger wirtschaftlich tragfähig und deutlich effizienter ist. Die erfolglose Parkplatzsuche am Abend oder viele Autos mit nur einem Insassen, die die Straßen gerade zur Rush-Hour verstopfen, könnten mit dem Konzept der On-Demand-Shuttles der Vergangenheit angehören.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen