Hyundai verlässt sich bei Brennstoffzellentechnologie auf Gore. Bild: Fotolia

Hyundais neuer Brennstoffzellenmodell soll als Emission ausschließlich Wasserdampf abgeben

Nur heiße Luft

Das neue Brennstoffzellenmodell der Hyundai Motor Group (HMG) hat bereits großes Aufsehen erregt. Kein Wunder, schließlich soll er als Emission nur Wasserdampf erzeugen. Hyundais Nexo EV SUV mit Brennstoffzellenantrieb hatte im Januar auf der CES 2018 in Las Vegas einen großen Auftritt und konnte bei den gerade beendeten Olympischen Winterspielen in PyeongChang (Südkorea) bestaunt werden.

Gore’s Gore-Select Membran (Bild: W.L. Gore & Associates, Inc.)

Das von Hyundai entwickelte Brennstoffzellenmodell der 4. Generation ist das Ergebnis aus 20 Jahren Entwicklungsarbeit. Gegenüber dem Vorgängermodell glänzt der Nexo durch 11% mehr Leistung, ein um 95 Nm höheres Drehmoment und eine stärkere Beschleunigung. Darüber hinaus hat er eine Reichweite von 595 km, und das Brennstoffzellensystem erreicht schneller seine Betriebstemperatur, was seine Leistung erhöht und eine Kaltstartleistung bis hinunter auf -29 º C ermöglicht.

HMG produziert bereits seit 2001 elektrische Brennstoffzellenmodelle.
Gores Gore-Select Membrane, die die elektrochemische Reaktion zwischen dem Wasserstoff und Sauerstoff in der Brennstoffzelle erleichtern, finden sich in jeder Generation der Hyundai FCEV.
Die Membrane steigern die Leistungsdichte und die Kaltstartleistung des Brennstoffzellenstapels und erfüllen HMGs strenge Anforderungen bezüglich Haltbarkeit und Qualität.

Gore ist ein Hersteller von Brennstoffzellentechnologie auf Basis von PEM (Proton Exchange Membrane). Gore-Select Membrane sind der Industriestandard für anspruchsvolle Anwendungen im Automobilbau und werden in anderen kommerziellen Brennstoffzellenmodellen verbaut, beispielsweise im Toyota Mirai und Honda Clarity Fuel Cell.

Darüber hinaus kommen Gore-Select Membrane in kommerziellen Anwendungen wie den kombinierten Heiz- und Stromerzeugungssystemen von Panasonic (ENE-FARM) zum Einsatz und haben in jahrelanger Praxiserfahrung durch langfristige und zuverlässige Leistung überzeugt.

Vor dem Hintergrund verstärkter Bemühungen zur Eindämmung von Treibhausgasen wenden sich viele Länder der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie zu, nicht nur im Automobilbereich, sondern auch bei Bussen, Lkws, Gabelstaplern und anderen Nutzfahrzeugen. Gore ist bereits seit den frühen 1980er-Jahren auf dem Markt für Brennstoffzellenprodukte vertreten.
Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen