(Bild: ecovolta/E-Force One AG)

Die E-Force One AG präsentiert:

Neue Elektro-LKWs

Der weltweit erste Anbieter elektrischer LKWs der 18-Tonnen-Klasse, E-Force One, stattet seine Fahrzeuge künftig mit Lithium-Ionen-Batterien des Schweizer Herstellers ecovolta aus. Auf der Fachmesse The Smarter E Europe 2019 zeigt die E-Force One AG ihre neue Sattelzugmaschine EF18 SZM mit einer Leistung von bis zu 550 kW. Die Vorgängermodelle legen bei Unternehmen wie Lidl und Coop derzeit bis zu 6.000 km pro Monat zurück und haben bereits eine Gesamtfahrleistung von über 1,5 Millionen Kilometern erreicht.

Emissionsloser und geräuscharmer städtischer und regionaler Lieferverkehr

Elektro-LKWs werden bevorzugt im städtischen und regionalen Lieferverkehr eingesetzt und ermöglichen emissionslose und geräuscharme Transporte. Dafür hat die E-Force One AG ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe jedes Fahrzeug individuell an die Art der Strecken, die benötigte Reichweite und die Ladetechnik angepasst wird. So stehen für die Sattelzugmaschine nicht nur verschiedene, auf das jeweilige Fahrtenprofil abgestimmte Batteriegrößen zur Auswahl, sondern auch zwei unterschiedliche Antriebsvarianten. Die Komponenten werden modular für jedes einzelne Fahrzeug zu einem Paket zusammengestellt.

Der EF18 SZM ist mit Permanentmagnet-Synchronmotoren ausgestattet, die wahlweise 440 kW oder 550 kW leisten. Die Batteriekapazität liegt zwischen 105 kWh und 630 kWh. Damit erreichen die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von bis zu 85 km/h und können Steigungen von bis zu 16 Prozent bewältigen.

Strategische Partnerschaft stärkt Flexibilität und Modularität

Stefan Aufdereggen, Geschäftsführer der E-Force One AG: “Unsere E-Schwerlastfahrzeuge erfordern flexible Batterielösungen, die besonders sicher sind und über hohe Energiedichten verfügen. Genau in diesen Bereichen spielen die Batteriepacks von ecovolta ihre Stärken aus. Ihre hohe Energiedichte senkt das Batteriegewicht und macht das gesamte Fahrzeug leichter.

Pirmin Reichmuth Geschäftsführer von ecovolta ergänzt: “Gewerbliche Elektrofahrzeuge haben oft typische Fahrtenprofile, für die ihr Antriebsstrang und die Batterien optimiert werden können. Der gleiche Fahrzeugtyp kann deswegen unterschiedliche Batterien benötigen. Hersteller, die ihre Produkte optimal auf die Bedürfnisse der Anwender zuschneiden möchten, brauchen oft modulare Batterielösungen. Gleichzeitig müssen die Batterien ausreichend standardisiert sein, um eine effiziente Produktentwicklung und Produktion zu ermöglichen.

Das patentierte ecovolta Batteriekonzept beschleunigt die Entwicklung von Fahrzeugen durch seine einzigartige und standardisierte Bauweise, die hohe Energiedichten von bis zu 480 Wh pro Liter ermöglicht. Die zertifizierte (u.a. UNECE R 100) evoTractionBattery wird mit Spannungen von 24 bis 96 Volt sowie Kapazitäten von 2,5 kWh bis 15 kWh angeboten. Die beliebige serielle Verschaltung bis maximal 16 Batterien und die parallele Verschaltung von bis zu 32 Strängen erlauben Batteriespannungen von 24 Volt bis 829 Volt.

ecovolta auf der Smarter E Europe 2019: Halle C2/670

Quelle: Presseportal.de


Kommentar verfassen