Auch vor Motorrädern machen Fahrassistenzsysteme nicht halt. (Bild: Fotolia)

Der neue Notbremsassistent von Continental:

Motorradfahren wird sicherer und komfortabler

Wien – Am 1. Januar 2019 waren in Österreich 534.643 Motorräder zugelassen. Das sind 3,1% mehr als ein Jahr zuvor. Einer der Gründe für die Zunahme: Motorräder werden immer sicherer. Der große Mobilitätstrend, die Digitalisierung, bestimmt zunehmend auch den Motorradmarkt. Motorisierte Zweiräder werden zum Beispiel mit Assistenzsystemen ausgerüstet, um die Fahrt noch sicherer zu machen. Immer bessere Reifen für alle möglichen Einsätze sorgen für ein deutliches Plus an Sicherheit. Vor allem auch das Thema Konnektivität ist wegweisend für die Branche. Die Kommunikation zwischen Motorrädern untereinander bzw. zwischen Motorrädern und anderen Verkehrsteilnehmern wird essenziell für einen sicheren Verkehr in der Zukunft, da eine Vielzahl von Unfällen dadurch entsteht, dass Motorräder übersehen werden.

Notbremsassistent

Als erster Anbieter wird das Technologieunternehmen Continental einen Notbremsassistenten für Motorräder auf den Markt bringen. Das radarbasierte System gehört zur breiten Palette der modernen Fahrerassistenzsysteme, die Continental unter der Bezeichnung »Advanced Rider Assistance Systems« zusammenfasst. Die neue, fünfte Generation der Radarsensoren von Continental, die sich unter anderem durch eine weiterentwickelte Objekterkennung auszeichnet, ermöglicht einen besonders leistungsfähigen Notbremsassistenten. Die Unfallforschung von Continental hat ergeben, dass mit einem Notbremsassistenten ein Großteil der Auffahrunfälle verhindert werden könnte – in naher Zukunft sogar auch bei kreuzendem und entgegenkommendem Verkehr. Motorradfahrer kommen häufiger in Situationen, in denen sie die Geschwindigkeit anderer Verkehrsteilnehmer schwer einschätzen können. Der Motorradnotbremsassistent hat daher in erster Linie einen indikativen Charakter. Er weist den Fahrer auf kritische Situationen hin und macht diese schneller verständlich. Wie beim Auto reduziert das System auch hier die Geschwindigkeit mit dem Ziel, dass der Fahrer aufmerksam wird. Dadurch verkürzt sich die Reaktionszeit, und der Bremsweg kann sich erheblich verringern.

Abstandsregeltempomat und weitere »Advanced Rider Assistance Systems«

Der Intelligente Abstandsregeltempomat passt die Geschwindigkeit des Motorrads der des vorausfahrenden Fahrzeugs an. Zum weiteren Entwicklungsportfolio von Continental gehören der Totwinkelassistent, die Verkehrszeichenerkennung und der Intelligente Scheinwerferassistent, der, wann immer möglich und nötig, das Fernlicht einschaltet.

Quelle: APA

www.continental.at


Kommentar verfassen