(Bild: Ionica)

Die Ionica führt auf den höchsten Berg Österreichs

Mit Strom auf den Großglockner

Es wird eine Weltpremiere werden – die 24 H Endurance. Und der Großglockner wird dabei die Hauptrolle spielen. Noch nie haben sich Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller einem 24-Stunden Dauertest gestellt. Zuerst geht es rund um die Uhr um den Zeller See, mit dem Ziel, möglichst viele Kilometer zu sammeln. Und danach geht es die Großglockner Hochalpenstraße hoch mit der Zielankunft  auf dem höchsten Berg Österreichs.

Das Ionica Organisationsteam hat vor dem Durchstich der Großglockner Hochalpenstraße den Test gemacht. Mit einem BMW i3, einem VW e-Gold und einem Hyundai  IONIQ wurde die 24 Stunden Strecke getestet. Die E-Autos sind von Zell am See über Fusch bis zur Edelweiß-Spitze gefahren und die Fahrer sind dann für die letzten Meter auf der Schneefahrbahn auf einen Motorschlitten (Zero Emission Icat PRO 13) umgestiegen.

Die 24 H Endurance im Rahmen der Ionica startet am Freitag, 22. Juni um 17.30 Uhr bei der Eishalle Zell am See.  Das Ziel befindet sich am Ende der legendären Großglockner Hochalpenstraße und muss mit dem letzten E-Fahrzeug erreicht werden. Die Ankunft ist am Samstag, 23. Juni um 17.00 Uhr geplant. Es wird ausschließlich auf öffentlichen Straßen gefahren. Jeder Teilnehmer hat sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Der Rundkurs ist ca. 26km lang. Das Rennen wird als Gleichmäßigkeitprüfung durchgeführt. Eine gute Energie-Taktik ist somit der Schlüssel zum Erfolg! Es werden nur 4 Teams zum Bewerb zugelassen. Jedes Team muss aus mindestens 4 Piloten bestehen. Alle Fahrer müssen einen in Österreich gültigen Führerschein besitzen. Die Teilnahme wird unter den angemeldeten Teams verlost.

Wer glaubt, dass bei einer Fahrt auf den Großglockner der Strom ausgehen könnte, der liegt falsch. Auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, auf 2.369 Meter, liegt die höchste Stromtankstelle Österreichs.

Quelle: Ionica


Kommentar verfassen